Der älteste Asteroideneinschlag der Erde hat möglicherweise die Eiszeit beendet

Wissenschaftler haben den ältesten Asteroiden-Krater der Welt in Australien identifiziert und könnten erklären, wie der Planet aus einer Eiszeit gehoben wurde.

Der Asteroid traf Yarrabubba in Westaustralien vor etwa 2,2 Milliarden Jahren – laut Forschern ist der Krater etwa halb so alt wie die Erde.

Ihre Schlussfolgerung wurde durch die Untersuchung von Mineralien gezogen, die in Gesteinen vor Ort gefunden wurden.

Die Wissenschaftler sagen, dass der Fund aufregend ist, weil er für ein wärmendes Ereignis in dieser Ära verantwortlich sein könnte.

Die Forschungsergebnisse der Curtin University wurden am Mittwoch in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

Wie haben sie es datiert?
Der Krater wurde 1979 im trockenen Outback entdeckt, aber die Geologen hatten zuvor nicht getestet, wie alt er war.

Aufgrund der Milliarden Jahre dauernden Erosion ist der Krater für das Auge nicht sichtbar. Die Wissenschaftler kartierten Narben im Magnetfeld des Gebiets, um seinen Durchmesser von 70 km (43 Meilen) zu bestimmen.

“Die Landschaft ist eigentlich sehr flach, weil sie so alt ist, aber die Felsen dort sind unverwechselbar”, sagte der Forscher Prof. Chris Kirkland der BBC.

Um festzustellen, wann der Asteroid die Erde traf, untersuchte das Team winzige Zirkon- und Monazitkristalle in den Felsen. Sie waren im Streik “schockiert” und können jetzt wie “Baumringe” gelesen werden, sagte Prof. Kirkland.

Diese Kristalle enthalten winzige Mengen an Uran. Da Uran mit gleichbleibender Geschwindigkeit in Blei zerfällt, konnten die Forscher berechnen, wie viel Zeit vergangen war.

Es ist mindestens 200 Millionen Jahre älter als die nächstältere Aufprallstruktur – der Vredefort Dome in Südafrika.

“Wir waren an der Gegend interessiert, weil die westaustralische Landschaft sehr alt ist, aber wir haben nicht erwartet, dass der Krater so alt ist”, sagte Prof. Kirkland.

“Es ist durchaus möglich, dass es einen älteren Krater gibt, der nur darauf wartet, entdeckt zu werden, aber die Schwierigkeit besteht darin, die Kruste zu finden, bevor sie erodiert und man diese frühe Erdgeschichte verliert.”

Könnte es eine Eiszeit beendet haben?
Der Zeitpunkt des Aufpralls könnte laut den Forschern auch erklären, warum sich die Welt um diese Zeit erwärmt hat.

Wissenschaftler glauben, dass sich der Planet zuvor in einer seiner “Schneeball-Erde” -Perioden befand, als er größtenteils mit Eis bedeckt war. Irgendwann schmolzen die Eisplatten und der Planet begann sich schnell zu erwärmen.

Die alten Erinnerungen in den Gletschern der Welt gefangen
“Das Alter des [Kraters] entspricht ziemlich genau dem Ende einer möglichen globalen Eiszeit”, sagte Prof. Kirkland.

“Die Auswirkungen könnten sich also erheblich auf unser planetarisches Klima ausgewirkt haben.”

Mithilfe von Computermodellen berechnete das Team, dass der Asteroid eine kilometerdicke Eisdecke über der Erde getroffen hatte. Die Veranstaltung hätte riesige Mengen an Wasserdampf, einem Treibhausgas, in die Atmosphäre freigesetzt.

Dies hätte zur Erwärmung des Planeten während des Proterozoikums beitragen können – ein Stadium, in dem Sauerstoff gerade in der Atmosphäre erschienen war und sich noch kein komplexes Leben gebildet hatte.

“Offensichtlich waren wir nur mit dem Alter selbst sehr aufgeregt”, sagte Prof. Kirkland. “Aber wenn man das mit dem Kontext der anderen Ereignisse auf der Erde in Einklang bringt, wird es wirklich sehr interessant.”

Es gibt nicht genug Modelle aus dieser Zeit, um die Theorie umfassend zu testen, aber “die Felsen erzählen eine Geschichte über den massiven Einschlag in den Planeten”.

Eine andere Theorie für das Erwärmungsereignis ist, dass Vulkanausbrüche Kohlendioxid in die Atmosphäre gedrückt haben könnten.

via bbc

Leave a Reply

%d bloggers like this: