Oscar 2020: 17 kuriose Fakten zu den diesjährigen Oscar-Verleihungen

Die kurze Lücke zwischen den Baftas und den Oscars in diesem Jahr hat Joaquin Phoenix kaum genug Zeit gelassen, um seinen Mehrzweck-Smoking zu waschen.

Der Joker-Star ist nur ein Hollywood-Schauspieler, der sich gerade rechtzeitig für die Oscar-Verleihung am Sonntag von London nach Los Angeles begibt.

Die diesjährige Zeremonie wird früher als üblich abgehalten, um den sinkenden Einschaltquoten entgegenzuwirken. Die Vielzahl anderer Preisverleihungen über mehrere Monate hinweg wurde als schädlich für das Interesse an den Oscars angesehen, die den Abschluss der Preisverleihungssaison markieren.

Oscar-Ökonomen haben die Nominierungsliste sorgfältig auf Trends, Muster, Macken und Hinweise untersucht, wer was gewinnen könnte.

  1. Scarlett Johansson ist einem ziemlich exklusiven Club beigetreten.

Sie ist erst die 12. Person, die im selben Jahr zwei amtierende Nominierungen erhält.

Johansson ist sowohl für die beste Schauspielerin als auch für die beste Nebendarstellerin für ihre Auftritte in Marriage Story und Jojo Rabbit nominiert.

Zu den anderen 11 Personen, die bei derselben Oscar-Verleihung zweimal in Schauspielkategorien nominiert wurden, gehören Sigourney Weaver (1989), Al Pacino (1993), Emma Thompson (1994), Jamie Foxx (2005) und zuletzt Cate Blanchett (2008).

Aber keiner hat jemals in beiden Kategorien gewonnen.

  1. Es ist 15 Jahre her, dass die Gewinnerin der besten Darstellerin und das beste Bild synchron waren.

Sehr selten ist der Gewinner der besten Darstellerin auch der Gewinner des besten Bildes – der letzte, der dies tat, war Hilary Swank in 2004s Million Dollar Baby.

Das wird sich in diesem Jahr wahrscheinlich nicht ändern.

Renée Zellweger ist die Favoritin, um die beste Schauspielerin für Judy zu gewinnen, die nicht einmal für das beste Bild nominiert ist.

  1. Cynthia Erivo könnte mit einem massiven EGOT enden.

Wenn der Harriet-Star einen Oscar für ihre Emmy-, Grammy- und Tony-Auszeichnungen gewinnt, wird sie sogar die jüngste EGOT-Gewinnerin in der Geschichte.

Der 33-Jährige würde den bisherigen Rekordhalter Robert Lopez ablösen, der 2018 im Alter von 39 Jahren das Quad absolvierte.

Erivo hat zwei Möglichkeiten, dies in der Oscars-Nacht zu tun – weil sie sowohl für die beste Schauspielerin als auch für den besten Originalsong nominiert ist (sie hat Harriets hymnischen Originalsong Stand Up mitgeschrieben).

  1. Wenn Sam Mendes den besten Regisseur gewinnt, ist dies die größte Lücke zwischen zwei Regiegewinnen in der Geschichte von Oscars.

Der frischgebackene Sir Sam gewann 2000 erstmals für American Beauty, konnte aber bei der Zeremonie 2020 mit seinem überaus erfolgreichen Ersten Weltkriegs-Epos 1917 erneut triumphieren.

Zuvor verzeichnete Billy Wilder die größte Lücke und gewann seine beiden besten Regie-Trophäen im Abstand von 15 Jahren für The Lost Weekend (1945) und The Apartment (1960).

  1. Es gibt ein konkurrierendes Paar in der besten Bildkategorie.

Die Regisseure Greta Gerwig und Noah Baumbach, die seit 2011 zusammen sind und gemeinsam ein Kind haben, treten gegeneinander um den Hauptpreis an.

Gerwigs Nominierung für Little Women und Baumbachs für Marriage Story machen sie zum ersten Regisseur-Paar, das das beste Bild von sich gibt.

Dies wäre beinahe im Jahr 2009 passiert, als James Cameron und Kathryn Bigelow beide Filme nominiert hatten – aber sie hatten sich ungefähr 18 Jahre zuvor geschieden.

Gerwig und Baumbach sind in leicht unterschiedlichen Kategorien zum Schreiben nominiert (jeweils am besten angepasstes Drehbuch und Originaldrehbuch), so dass zumindest die Spannung über dem Geschirrspüler etwas nachlässt.

Zufälligerweise spielen ihre beiden Filme die Hauptrolle von Laura Dern, die als beste Nebendarstellerin nominiert ist.

  1. Abgesehen davon sind Little Women und Marriage Story beide Long Shots um den Hauptpreis.

Das liegt zum Teil daran, dass ein Film ungewöhnlich das beste Bild ohne eine Nominierung als bester Regisseur gewinnt, die weder Gerwig noch Baumbach haben.

Es ist jedoch nicht unmöglich.

Letztes Jahr triumphierte Green Book, ohne dass Peter Farrelly von einem Regisseur begrüßt wurde. Zuvor war der 2013er Argo der letzte, der ohne Nominierung für seinen Regisseur Ben Affleck gewann.

  1. Toy Story 4 könnte die mit Toy Story 3 eingestellte Oscar-Aufzeichnung verbessern.

Der Preis für das beste animierte Feature wurde 2001 eingeführt und seitdem hat nur eine Fortsetzung – Toy Story 3 – gewonnen.

Ein Sieg für Toy Story 4 würde es also nicht nur zur zweiten Fortsetzung machen, um das beste animierte Feature zu gewinnen, sondern auch zur zweiten, um innerhalb seiner eigenen Filmreihe zu gewinnen.

  1. Parasite hat bereits einen Rekord gebrochen und könnte einen anderen brechen, wenn er gewinnt.

Es ist der erste koreanische Film, der eine Nominierung für das beste Bild erhielt, und nur der sechste Film, der sowohl für das beste Bild als auch für den internationalen Spielfilm nominiert wurde.

Diese Liste der vorherigen Doppelkandidaten umfasst die Roma aus dem letzten Jahr, die Amour aus dem Jahr 2012 und die Hidden Dragon aus dem Jahr 2000.

  1. Jonathan Pryce bringt dem besten Schauspieler eine Dosis Realität.

Der Zwei-Päpste-Star ist der einzige Kandidat in dieser Kategorie, der eine echte Figur spielt – Papst Franziskus.

Die anderen, Leonardo DiCaprio, Antonio Banderas, Adam Driver und Joaquin Phoenix, porträtieren alle fiktive Figuren.

(Zugegeben, Pedro Almodóvar hat einige seiner eigenen Erfahrungen in die Rolle des Filmregisseurs eingewoben, die Banderas in Pain & Glory gespielt hat.)

Es gibt mehr Realität in der Kategorie der besten Schauspielerinnen – Renée Zellweger spielt Judy Garland, Cynthia Erivo porträtiert die Anti-Sklaverei-Aktivistin Harriet Tubman und Charlize Theron spielt die Fox News-Moderatorin Megyn Kelly.

  1. Zeitschriften sind ein fruchtbarer Boden für Filmideen.

Zwei der Hoffnungsträger der diesjährigen Preisverleihungssaison basierten auf einzelnen Zeitschriftenartikeln.

Ein schöner Tag in der Nachbarschaft wurde von einem Beitrag des Journalisten Tom Junod aus dem Jahr 1998 in der Zeitschrift Esquire inspiriert, der ein Profilinterview mit dem Kinderunterhalter Fred Rogers schrieb.

Hustlers basierte unterdessen auf einer Untersuchung von Jessica Pressler im New Yorker Magazin aus dem Jahr 2015.

Trotz der Nominierung beider Filme während der Preisverleihungssaison, einschließlich der Golden Globes, wurde leider nur Beautiful Day auf dem Radar der Akademie registriert.

Jennifer Lopez wird sich auf einen zukünftigen Film verlassen müssen, um ihre erste Oscar-Nominierung zu erzielen.

  1. Das Durchschnittsalter der Nominierten für die Nebendarsteller beträgt 71 Jahre.

Das ist in diesem Jahr erheblich älter als das Durchschnittsalter aller bisherigen Gewinner dieser Kategorie – nämlich 49 Jahre.

Dieses Mal ist Brad Pitt mit 56 der jüngste, der neben Tom Hanks (63), Joe Pesci (76), Al Pacino (79) und Sir Anthony Hopkins (82) nominiert ist.

Nach einer Weile ist es vielleicht nicht überraschend, dass alle fünf dieser gierigen Eingeweide bereits einen Oscar haben – Pitt’s war Produzent bei 12 Years A Slave, während die anderen für die Schauspielerei siegten.

  1. Birdman könnte als Benchmark für 1917 dienen.

Oscar-Experten beobachten jedes Jahr die beste Filmbearbeitung, denn es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Nominierung in dieser Kategorie und dem Gewinn des besten Bildes.

Es ist daher bemerkenswert, dass der Schwung des Jahres 1917 für den Hauptpreis trotz des Fehlens einer Redaktionsnominierung kommt.

Nur ein Film seit 1980 hat das beste Bild ohne den besten Zuschnitt erhalten, nämlich den 2014er Birdman.

Interessanterweise haben Birdman und 1917 bereits etwas gemeinsam – beide Filme scheinen in einer Einstellung gedreht worden zu sein. Weder tatsächlich noch, was ironischerweise zeigt, wie geschickt die Bearbeitung gewesen sein muss.

  1. Ford gegen Ferrari ist der erste Autorennfilm, der eine Nominierung für das beste Bild erhält.

Das mag nicht besonders interessant klingen, aber es gibt eine überraschend große Anzahl von Rennfilmen, die in der Vergangenheit verpasst wurden – wie Rush, Grand Prix und Days of Thunder.

Senna wäre nicht für das beste Bild geeignet gewesen, wie es für den besten Dokumentarfilm gewesen wäre, aber es war nicht einmal dafür nominiert.

Ford gegen Ferrari (der in einigen Ländern den Titel Le Mans ’66 trägt) ist nominiert, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass er gewinnt.

“Es steht einem harten Wettbewerb gegenüber”, räumte Christopher Smith von Motor1 ein, “aber es ist das, worum es in dem Film geht, sich gegen den harten Wettbewerb durchzusetzen.”

  1. Netflix hat seine Chancen auf das beste Bild in diesem Jahr verdoppelt.

Der Streaming-Dienst setzte 2019 alle seine Hoffnungen (und sein ganzes Geld) auf Roma und setzte sich hart für den besten Fotosieg ein, der schließlich an Green Book ging.

Sie haben in diesem Jahr weit mehr Filme für die Preisverleihung eingereicht, darunter “Der König”, “Dolemite ist mein Name”, “Die beiden Päpste” und “Der Waschsalon” (ein Film, über den je weniger desto besser gesagt wird).

Zwei ihrer Filme, The Irishman und Marriage Story, sind jedoch für den Hauptpreis nominiert.

Es kann durchaus sein, dass die Akademie immer noch nicht bereit ist, einen Streaming-Dienst zuzulassen, um das beste Bild zu gewinnen. Aber wenn ein Netflix-Titel sie für sich gewinnen kann, würde man meinen, es wäre ein Gangsterfilm von Martin Scorsese mit Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci.

  1. Keiner der beiden Favoriten für das beste Bild hat Nominierungen in den Schauspielkategorien.

Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Parasite als ein Film mit einer Ensemblebesetzung wahrgenommen wird, in dem für eine Hauptdarstellerkategorie keine Leistung leicht herausgegriffen werden kann.

Oscar 2020: Die Nominierten in vollem Umfang
10 Dinge, die wir auf dem Klassenfoto von Oscars gesehen haben
Die Abwesenheit von 1917 in den Schauspielkategorien ist vielleicht überraschender, als George MacKay im gesamten Film auftritt.

  1. Songwriter Dianne Warrens Nicken im besten Original-Song (für I’m Standing With You aus dem Film Breakthrough) ist ihre 11. Oscar-Nominierung.

Zu ihren anderen gehören LeAnn Rimes ‘How Do I Live’ (von Con Air), Aerosmiths ‘Ich möchte nichts verpassen’ (von Armageddon) und Faith Hills ‘There You Be’ (von Pearl Harbor).

Aber wie wir letztes Jahr gesagt haben, hat sie noch nie wirklich gewonnen.

Tatsächlich ist sie jetzt die Frau mit der höchsten Oscar-Nominierung ohne einen Sieg in der Geschichte, was Glenn Close noch ein wenig aus der Fassung bringt.

Sir Elton Johns Nominierung in dieser Kategorie erfolgt 25 Jahre, nachdem er sie für Can You Feel The Love Tonight gewonnen hat. vom König der Löwen.

  1. Judy Garland hat nie einen Oscar gewonnen. Aber sie sollte es tun.

Es wurde allgemein erwartet, dass sie in A Star is Born von 1954 gewinnen würde, und sie hatte sogar Kameras um ihr Krankenhausbett aufgestellt (sie hatte gerade ihr Kind zur Welt gebracht), um ihre Rede festzuhalten.

Grace Kelly gewann stattdessen für The Country Girl – eine der größten Überraschungen in der Geschichte der Oscars.

Die Kameraleute stiegen rasch von der Ausrüstung um Garland ab und gingen.

Wenn also Renée Zellweger die beste Schauspielerin gewinnt, wird dies zumindest indirekt eine Form der (späten) Anerkennung der Akademie für Garland mehr als fünf Jahrzehnte nach ihrem Tod bedeuten.

via bbc

Leave a Reply

%d bloggers like this: