Londons 100 Club: Historischer Musikort mit besonderem Status

Einer der ältesten Musikveranstaltungsorte Londons hat aufgrund eines Vorhabens zum Schutz von Veranstaltungsorten an der Basis einen Sonderstatus erhalten.

Der 100 Club in der Oxford Street drohte nach mehr als 75 Jahren aufgrund finanzieller Zwänge geschlossen zu werden.

Der Veranstaltungsort, in dem The Rolling Stones, Oasis und The Sex Pistols aufgetreten sind, profitiert jetzt von einer 100% igen Erleichterung der Geschäftstarife.

Besitzer Jeff Horton sagte, der Club werde weiterhin Hunderte von Künstlern unterstützen, die jedes Jahr auf die Bühne kommen.

Der 100 Club wird der erste Musikclub sein, der von der NNDR Localism Relief profitiert. Laut dem Stadtrat von Westminster werden jährlich 76.000 GBP eingespart.

Es folgt ein Gespräch mit der Londoner Nachtzarin Amy Lamé über die Unterstützung von Veranstaltungsorten für Grassroots-Musik in der Stadt.

Der Club, der in den 1940er Jahren als Restaurant begann, war im Laufe der Jahre Gastgeber einiger der berühmtesten Künstler der Welt.

Aber steigende Mieten im Zentrum von London bedeuteten, dass das Geschäft finanziell gedrängt wurde, sagte Horton.

Als Sir Paul McCartney die Nachricht über die potenzielle Schließung des historischen Veranstaltungsorts las, spielte er 2010 einen intimen Auftritt zur Mittagszeit.

Frau Lamé sagte: “Der 100 Club ist ein wichtiger Teil der Londoner Musikgeschichte und bietet seit mehr als 75 Jahren eine Bühne für aufstrebende und weltbekannte Acts.

“Grassroots-Musikveranstaltungsorte spielen eine Schlüsselrolle in Londons aufstrebendem Nachtleben. Deshalb haben wir eng mit dem 100 Club und dem Westminster City Council zusammengearbeitet, um seine Zukunft zu sichern.

“Dies ist das erste Mal, dass einem Veranstaltungsort für Volksmusik ein Sonderstatus verliehen wird, und es ist ein hervorragendes Beispiel dafür, was getan werden kann, um Veranstaltungsorte in unserer Stadt zu unterstützen.”

via bbc

Leave a Reply

%d bloggers like this: