Kesha leidet unter einem Rückschlag in einem Verleumdungsprozess gegen Dr. Luke

Lukasz Gottwald, der Musikproduzent, besser bekannt als Dr. Luke, hat in seinem Diffamierungsverfahren gegen Popstar Kesha mehrere vorgerichtliche Argumente gewonnen.

Gottwald verklagte Kesha 2014 mit der Begründung, sie habe Vergewaltigungsklagen gegen ihn eingereicht, um aus einem Aufnahmevertrag auszusteigen.

In einem Urteil vom Donnerstag sagte die New Yorker Richterin Jennifer Schecter, der Star habe Gottwald diffamiert, als sie Lady Gaga eine SMS schrieb, in der sie behauptete, er habe Katy Perry vergewaltigt.

Kesha wurde auch aufgefordert, Zinsen in Höhe von 373.671 USD (289.000 GBP) für späte Lizenzgebühren zu zahlen.

Der Popstar, dessen voller Name Kesha Rose Sebert ist, wurde 2009 mit von Dr. Luke produzierten Hits wie Tik Tok und We R Who We R berühmt.

Aber sie verklagte ihn 2014, um ihren Vertrag für nichtig zu erklären, weil ihre Anwälte behaupteten, er habe [Kesha] “sexuell, körperlich, verbal und emotional bis zu dem Punkt missbraucht, an dem [sie] beinahe ihr Leben verloren hätte”.

Zu den Vorwürfen des Missbrauchs gehörten zwei Fälle, in denen Kesha behauptete, Gottwald habe sie unter Drogen gesetzt und vergewaltigt.

Kesha wirft dem Produzenten sexuellen Missbrauch vor
Dr. Luke bestreitet die Behauptungen über Kesha-Vergewaltigung
Kesha, um #MeToo bei Grammys zu reflektieren
Er bestritt die “falschen und schockierenden Anschuldigungen” und erhob Gegenklage wegen Verleumdung und Vertragsbruch.

Der erbitterte Rechtsstreit zieht sich seitdem hin. Zu jedem Zeitpunkt hat Kesha entweder ihre Ansprüche fallen lassen oder vor Gericht verloren, wo es schwierig ist, Angriffe zu beweisen.

“Keine Beweise” für Katy Perry Behauptung
Die Entscheidung vom Donnerstag (die Sie online lesen können) war ein weiterer Rückschlag. Richter Schecter wies eine Reihe von Keshas Verteidigungsargumenten zurück.

Vor allem erleichterte sie es Gottwalds Angestellten, die Verleumdung zu beweisen, indem sie feststellte, dass der Produzent zum Zeitpunkt der Bekanntwerden von Keshas Vorwürfen keine öffentliche Persönlichkeit oder kein bekannter Name war.

Personen, die der Öffentlichkeit weniger bekannt sind, müssen lediglich nachweisen, dass der Angeklagte durch falsche Behauptungen Schaden angerichtet hat, während Personen des öffentlichen Lebens den Nachweis von “tatsächlicher Böswilligkeit” oder “grober Verantwortungslosigkeit” erbringen müssen.

Die Richterin stellte klar, dass sie nicht über die tatsächliche Frage, ob Gottwald Kesha vergewaltigt habe, entschied und erklärte, dass die Entscheidung einer Jury überlassen bleiben würde.

Eine Jury muss auch entscheiden, ob die in Keshas ursprünglichem Gerichtsverfahren erhobenen Anschuldigungen “nach Treu und Glauben oder als Täuschung, Gottwald zu diffamieren und geschäftlichen Einfluss zu erlangen”, vorgebracht wurden.

Das Gericht entschied jedoch auch, dass Gottwald bereits “die schwere Last” der Verleumdung in einem bestimmten Fall zu tragen hatte – Keshas 2016er Textnachricht an Lady Gaga, in der sie sagte, Katy Perry sei “vom selben Mann vergewaltigt worden”.

“Perry hat eindeutig ausgesagt, dass Gottwald dies nicht getan hat”, schrieb Richter Schecter. “Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass Gottwald Katy Perry vergewaltigt hat oder dass Katy Perry, deren eidesstattliches Zeugnis nicht widerlegt ist, nicht geglaubt werden darf.”

Darüber hinaus wies das Gericht Keshas Behauptung zurück, dass ihr Vertrag mit Dr. Lukes Plattenlabel Kemosabe nicht nachvollziehbar und betrügerisch sei.

Die neue Rechtsabteilung von Kesha antwortete auf die Entscheidungen des Richters mit den Worten: “Wir sind mit den Urteilen des Gerichts nicht einverstanden. Wir planen, sofort Berufung einzulegen.”

Gottwalds Anwalt sagte, ihr Mandant freue sich darauf, vor Gericht seinen Namen zu klären.

“Kesha hat vor mehr als drei Jahren ihre verdienstlose Anklage gegen Dr. Luke aufgegeben”, sagte Christine Lepera in einer Erklärung.

“Die einzige verbleibende Klage ist Dr. Lukes Klage gegen Kesha wegen Verleumdung und Vertragsbruch. Dr. Luke verfolgt diese Klage, um die Wiedergutmachung des schwerwiegenden Schadens zu erwirken, den Keshas falsche Anschuldigungen der Vergewaltigung Dr. Luke, seiner Familie und seinem Unternehmen zugefügt haben.

“Dr. Luke freut sich auf den Prozess in seinem Fall, in dem er beweisen wird, dass Keshas andere falsche Aussagen gleichermaßen falsch und diffamierend waren”, schloss sie.

via bbc

Leave a Reply

%d bloggers like this: