Parlamentswahlen 2019: Weltführer reagieren auf Johnson-Sieg

Boris Johnson und seine Konservative Partei haben bei den britischen Parlamentswahlen die entscheidende Mehrheit errungen.

Erste Reaktionen von Weltführern haben die Bedeutung der Gestaltung zukünftiger Beziehungen mit Großbritannien unterstrichen.

US-Präsident Donald Trump gratulierte Herrn Johnson zu seinem “großen Sieg”.

Herr Johnson sagte, er habe jetzt das Mandat, das Vereinigte Königreich nächsten Monat aus der EU herauszunehmen, und einige EU-Führer begrüßten die Klarheit in Bezug auf die Brexit-Frage.

Präsident Trump sagte, die USA und Großbritannien könnten nun nach dem Brexit ein “massives” neues Handelsabkommen schließen. “Dieser Deal hat das Potenzial, viel größer und lukrativer zu sein als jeder Deal, der mit der EU abgeschlossen werden könnte”, sagte er in einem Tweet.

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, sagte, die EU sei bereit, ein Freihandelsabkommen mit Großbritannien auszuhandeln. Er sagte auch, die EU erwarte eine rasche Abstimmung im britischen Parlament über den Brexit. “Klarheit ist wichtig.”

Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulierte Herrn Johnson zum klaren Sieg. “Ich freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit im Hinblick auf die Freundschaft und die enge Partnerschaft unserer Länder”, sagte sie in einer Erklärung auf Twitter.

Die europäische Presse zeigte sich bei der Abstimmung in Großbritannien erleichtert und besorgt
Was ist gerade bei den Wahlen in Großbritannien passiert – und was als nächstes?
Sir John Curtice: Was steckt hinter dem konservativen Sieg?
Frankreichs Europaministerin Amélie de Montchalin sagte, die Wahlen hätten Klarheit gebracht und die EU-Chefs könnten jetzt über die künftigen Beziehungen zu Großbritannien diskutieren. “Das Wichtigste beim Brexit ist nicht, wie wir uns scheiden lassen, sondern was wir danach bauen”, sagte sie.

Der irische Premierminister Leo Varadkar sagte, er “bedauere zutiefst”, dass das Vereinigte Königreich die EU verlässt, drückte jedoch seine Erleichterung darüber aus, dass die Blockade der letzten Jahre “nun vorüber” sei. Er sagte, es gehe nun darum, ein Rücknahmeabkommen ohne harte Grenze zu ratifizieren, gleichzeitig die Briten in Irland und die Iren in Großbritannien zu schützen und ein umfassendes Handelsabkommen auszuhandeln.

Der israelische Außenminister Israel Katz nannte Johnsons Sieg einen “Sieg der Werte” über den Antisemitismus und bezog sich auf Anschuldigungen, die Labour Party habe Vorurteile gegenüber Juden unter ihren Mitgliedern toleriert.

Der indische Premierminister Narendra Modi gratulierte Herrn Johnson. “Ich wünsche ihm alles Gute und freue mich auf die Zusammenarbeit für engere Beziehungen zwischen Indien und Großbritannien”, sagte er in einem Tweet.

Der Kreml sagte, Moskau habe immer gehofft, dass Wahlen die Befürworter “guter Beziehungen” zu Russland an die Macht brachten, äußerte jedoch Zweifel an den Ergebnissen. “Ich weiß nicht, inwieweit solche Erwartungen für die Konservativen angemessen sind”, sagte der Sprecher des Kremls, Dmitri Peskow.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: