Mesut Ozil: Arsenal-Mittelfeldspieler “von falschen Nachrichten getäuscht”, sagt China

Arsenals Mesut Ozil sei “von falschen Nachrichten getäuscht” worden, bevor er Chinas Behandlung der uigurischen Muslime kritisierte, sagt der Sprecher des Außenministeriums des Landes.

Ozil, ein Muslim, bezeichnete die Uiguren in einem Beitrag in den sozialen Medien als “Krieger, die der Verfolgung widerstehen” und kritisierte sowohl China als auch das Schweigen der Muslime.

Geng Shuang sagte jedoch, der 31-jährige deutsche Mittelfeldspieler sei “von unwahren Äußerungen beeinflusst” und lud ihn ein, die autonome Region Xinjiang zu besuchen und sich “umzusehen”.

Nach Angaben von Menschenrechtsgruppen sollen etwa eine Million Menschen – hauptsächlich muslimische Uiguren – ohne Gerichtsverfahren in Hochsicherheitsgefängnislagern inhaftiert worden sein.

China hat es immer wieder abgelehnt, uigurische Muslime im Land zu misshandeln, und erklärt, sie würden in “Berufsbildungszentren” ausgebildet, um gewalttätigen religiösen Extremismus zu bekämpfen.
Nach den Kommentaren von Ozil hat der chinesische Fernsehsender CCTV das Spiel der Premier League gegen Manchester City aus dem Programm genommen.

Der Fanclub des WM-Gewinners von 2014 für die chinesische Suchmaschine Baidu wurde von seinem Gründer gestrichen, der in einem Statement sagte: “Vor dem Hintergrund des nationalen Interesses spielt jedes einzelne Hobby keine Rolle mehr.”

Auf der Social-Media-Website Weibo war der Account von Ozil, der vier Millionen Follower hat, am Montagmorgen noch da, aber seit dem 11. Dezember gab es keine Aktualisierung.

Geng sagte: “Ich weiß nicht, ob Herr Ozil selbst in Xinjiang gewesen ist – aber es scheint, dass er durch falsche Nachrichten getäuscht wurde und dass sein Urteil durch unwahre Äußerungen beeinflusst wurde.

“Wenn Herr Ozil die Gelegenheit hat, werden wir uns freuen, ihn nach Xinjiang zu fahren und einen Blick darauf zu werfen.”

Was wissen wir über Chinas Behandlung von Uiguren?
Die Uiguren sind überwiegend muslimische Minderheiten, von denen etwa 11 Millionen in der westchinesischen Region Xinjiang leben.

China wurde weithin beschuldigt, Uiguren ohne Gerichtsverfahren in einem Netzwerk von Hochsicherheits-Gefangenenlagern festgehalten zu haben, in denen sie Mandarin-Chinesisch lernen, Präsident Xi Jinping die Treue schwören und ihren Glauben kritisieren oder aufgeben sollen.

Chinas Behauptungen, die Lager seien für freiwillige “Umerziehungszwecke” bestimmt, wurden von BBC Panorama durchgesickerten offiziellen Dokumenten untergraben, in denen dargelegt wird, wie Insassen eingesperrt, indoktriniert und bestraft werden.

Anweisungen in den Dokumenten fordern, dass die Lager als Hochsicherheitsgefängnisse ohne Flucht geführt werden, und sagen, dass Häftlinge für ihre “ideologische Transformation, ihr Studium und ihre Ausbildung und die Einhaltung der Disziplin” mit Punkten ausgezeichnet werden.

Ehemalige Gefangene haben der BBC körperliche und psychische Folterungen gemeldet, die sie angeblich erlitten haben.

Die Global Times beschrieb die Kommentare von Ozil als “falsch” und behauptete, er habe die Fußballbehörden “enttäuscht”.

Der chinesische Fußballverband sagte, seine Kommentare seien “inakzeptabel” und hätten “die Gefühle” der chinesischen Fans verletzt.

Am Samstag distanzierte Arsenal den Verein von den Ansichten der Deutschen und sagte, es sei “als Organisation immer unpolitisch”.

Ozil spielte bei der 0: 3-Heimniederlage der Gunners gegen Manchester City am Sonntag. Er reagierte ärgerlich auf die Auswechslung und wurde von seinen eigenen Fans ausgebuht, als er im Emirates Stadium vom Platz ging.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: