Megan Rapinoe gewinnt den Ballon d’Or der Frauen, Lucy Bronze den zweiten Platz

Megan Rapinoe aus den USA hat den Women’s Ballon d’Or 2019 gewonnen, die Engländerin Lucy Bronze wurde Vizemeisterin.

Winger Rapinoe, 34, war Co-Kapitänin der USA und siegte bei der Weltmeisterschaft in diesem Sommer. Dort wurde sie zur Spielerin des Turniers ernannt und erzielte mit sechs Treffern den Gesamtsieg.

Bronze, 28, die Uefa-Spielerin des Jahres, spielte eine Schlüsselrolle beim Einzug in das Halbfinale.

Rapinoes Landsmann Alex Morgan wurde Dritter in der Ballon d’Or-Wertung.

Die Lyoner Stürmerin Ada Hegerberg, die im vergangenen Jahr die erste Gewinnerin der Frauenversion des Preises wurde, wurde Vierte, während die Stürmerin von Arsenal und den Niederlanden, Vivianne Miedema, die Top Fünf abrundete.

Der Men’s Award wurde zum sechsten Mal von Argentinien und dem Barceloner Lionel Messi gewonnen.

Rapinoe, der bei der Preisverleihung nicht anwesend war, sagte in einer aufgezeichneten Nachricht: “Ich bin so traurig, dass ich es heute Abend nicht schaffen kann. Es ist absolut unglaublich, Glückwunsch an die anderen Nominierten.

“Ich kann nicht glauben, dass ich derjenige bin, der auf diesem Gebiet gewonnen hat. Es war ein unglaubliches Jahr. Ich möchte meinen Teamkollegen und dem US-Verband danken.”

Rapinoe hatte ein unvergessliches Jahr 2019 und wurde zu einem globalen Star für ihre Leistungen während der Weltmeisterschaft, aber auch für ihre Bereitschaft, sich im Rampenlicht für Themen wie LGBTQ + -Rechte und gleiches Entgelt einzusetzen.

Sie machte auch Schlagzeilen, nachdem sie sagte, sie würde sich weigern, das Weiße Haus zu besuchen, wenn die USA die Weltmeisterschaft gewinnen und sich der Nationalmannschaft anschließen, um ihren Verband wegen gleicher Bezahlung zu verklagen.

Nachdem sie den Frauenpreis bei den Best Fifa Football Awards im September gewonnen hatte, war sie die Favoritin, die den Frauenballon d’Or zum zweiten Mal erhielt.

Silber für Bronze

Ein zweiter Platz für Bronze ist eine beeindruckende Leistung, die vor dem Starstürmer Morgan und dem Rekordspieler der Champions League für Frauen, Hegerberg, landet.

Bronze gilt als bester Rechtsverteidiger der Welt und ist mit dem zweiten Platz nach Rapinoe vertraut, nachdem er den Silberball für den zweitbesten Spieler bei der Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Die Monate seit der WM waren hart für Bronze in einem englischen Trikot, das in einer experimentellen Mittelfeldrolle aus der Position geraten war und zu einer Mannschaft gehörte, die nur zwei ihrer letzten sechs Spiele gewonnen hat.

Aber sie hat mit dem Klub Lyon ein unglaubliches Jahr 2019 hinter sich. Sie gewann das Double der französischen Liga und des Pokals sowie die Champions League der Frauen.

Die Teamkollegin von Bronzes Lionesses, Ellen White, wurde Neunte in der Rangliste des Ballon d’Or, nachdem sie bei der Weltmeisterschaft mit sechs Treffern als gemeinsame Torschützenkönigin eingestiegen war.

Die vollständige Liste
1, Megan Rapinoe (Reign FC und USA)

  1. Lucy Bronze (Lyon und England)
  2. Alex Morgan (Orlando Pride und USA)
  3. Ada Hegerberg (Lyon und Norwegen)
  4. Vivianne Miedema (Arsenal und Niederlande)
  5. Wendie Renard (Lyon und Frankreich)
  6. Sam Kerr (Chelsea und Australien)
  7. Rose Lavelle (Washington Spirit und USA)
  8. Ellen White (Manchester City und England)
  9. Dzsenifer Marozsan (Lyon und Deutschland)
  10. Amandine Henry (Lyon und Frankreich)
  11. Sari van Veenendaal (Atletico Madrid und Niederlande)
  12. Tobin Heath (Portland Thorns und USA)
  13. Pernille Harder (Wolfsburg und Dänemark)
  14. Lieke Martens (Barcelona und Niederlande)
  15. Kosovare Asllani (Tacon und Schweden)
  16. Nilla Fischer (Linkopings und Schweden)
  17. Marta (Orlando Pride und Brasilien)
  18. Sofia Jakobsson (Tacon und Schweden)
  19. Sarah Bouhaddi (Lyon und Frankreich)

BBC Sport hat #ChangeTheGame ins Leben gerufen, um weibliche Athleten auf eine Weise zu präsentieren, wie sie noch nie zuvor waren. Durch mehr Live-Sport für Frauen, der 2019 von der BBC verfolgt werden kann, und durch unseren Journalismus wollen wir die Lautstärke des Frauensports erhöhen und die Wahrnehmung verändern.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: