Max Taylor: Teenager aus Manchester United über Krebs, Genesung und Rückkehr zum Fußball

Ein Name sticht im Kader von Manchester United für die Europaliga-Reise nach Astana am Donnerstag heraus.

Verteidiger Max Taylor hat noch nie ein Spiel der ersten Mannschaft für United gespielt. Der gebürtige 19-Jährige ist ein weiteres Beispiel für das Engagement von Trainer Ole Gunnar Solskjaer für die Jugend des Vereins.

Für Taylor ist es jedoch die neueste Etappe in einer bemerkenswerten Geschichte über Belastbarkeit und mentale Stärke, nachdem im November 2018 Hodenkrebs diagnostiziert wurde.

“Wenn überhaupt, hat es meinen Ehrgeiz erhöht”, sagt Taylor gegenüber BBC Sport. “Ich nehme die Dinge direkt in die Hand. Mach es einfach. Hab keine Angst.”

Taylor von Man Utd wird nach einer Chemotherapie zum ersten Mal berufen

Taylors Welt wurde im Juni 2018 auf den Kopf gestellt, fünf Monate nachdem er seinen ersten professionellen Vertrag unterschrieben hatte.

“Ich habe nachgesehen und einen Knoten verspürt. Der Arzt hat einen Scan durchgeführt und dachte, es sei eine Zyste, was bei Menschen in meinem Alter durchaus üblich ist. Aber als er den Scan wiederholte, war er größer geworden. Er hat mich zu einem Spezialisten geschickt.” Dann wurde mir mitgeteilt, dass es sich bei dem Infektionsbereich neben der Zyste um einen Tumor handelt, der höchstwahrscheinlich eine Form von Hodenkrebs ist. “

Taylor hörte die Nachricht neben seiner Mutter Stella und seinem Stiefvater Matthew.

“Es war surreal. Wir sahen uns nur an und dachten: ‘Hat er das wirklich gerade gesagt? Dass es Krebs ist?’ Der Spezialist sagte, dass die Zellen im Hoden entfernt werden müssten. Er sagte, das Entfernen des Hodens sei das erste, was passieren würde, aber ich würde auch einen CT-Scan benötigen, um den Rest meines Körpers zu untersuchen, und ich könnte eine Chemotherapie benötigen.

“Meine Mutter ist sofort zusammengebrochen. Ich war so überrascht, dass ich nicht geweint habe. Ich verließ die Klinik und dachte: ‘Oh mein Gott.’ Sie hören das Wort Krebs. Mein Verstand lief 100 Meilen pro Stunde. “Was wird passieren? Was kommt als nächstes? Werde ich wieder Fußball spielen? Werde ich am Leben sein?” Es wiederholte sich in meinem Kopf immer und immer wieder. “

United forderte Taylor auf, eine Pause einzulegen. Er war in Portugal, als sein Telefon klingelte.

“Ich wusste, wer es war. Ich hatte ihnen gesagt, sobald sie irgendwelche Informationen hatten, wollte ich es wissen. Der Spezialist sagte, er wolle mir die Nachrichten wirklich nicht am Telefon mitteilen, aber er hatte die Biopsie zurück, die bestätigte Ich hatte primären Krebs in meinem Hoden. Ich hatte damit gerechnet. Als ich nach Hause kam, hatte ich einen weiteren CT-Scan. Dann dachte ich: “Das ist eigentlich ziemlich ernst.”

Taylor wurde in das führende Krebskrankenhaus von Manchester, The Christie, verlegt.

“Der Krebs hatte sich auf den Bauch ausgebreitet. Es gab auch ein paar Flecken in meiner Lunge, die sich ebenfalls ausgebreitet haben könnten. Sie sagten mir, dass ich eine ziemlich schwere Chemotherapie brauchen würde; ein kurzer, aber sehr intensiver Kurs. Sie sagten, die Chemotherapie sei sehr.” Ich wusste, wie viel Prozent ich hatte, aber ich hatte Angst. Zu hundert Prozent hatte ich Angst. Ich hatte das Pech, an Krebs zu erkranken macht dir sorgen

“Sie befinden sich hier [bei Manchester United] in einer Blase. Es ist Fußball, Fußball, Fußball. Training an einem Tag. Match am nächsten. Training wieder. In dieser Nacht schloss ich meine Tür zu Hause und dachte: ‘Was kommt als nächstes?’ Ich wusste, dass ich mitmachen musste, was auch immer sie sagten, und ich hatte keine Ahnung, wie mein Körper reagieren würde. Alles war weggenommen worden. Nicht nur Fußball – neue Familienmitglieder treffen, ein normales Weihnachtsfest haben. Es war alles so unbekannt. “

Der emotionale Tribut an Taylor und denen, die ihm nahe stehen, war enorm.

“Ich habe meiner Mutter ein tapferes Gesicht gegeben, aber sie konnte es durchschauen. Sie wusste, als ich unten war und meine Freundin Lydia war in den Nächten, in denen ich Probleme hatte, oft bei mir. Mein erster Gedanke war: “Werde ich Fußball spielen?” Aber dann kommst du zu dem Punkt, an dem du alleine bist, nicht mehr schlafen kannst und denkst nur noch: “Das könnte mein Leben beenden.”

“Realistisch gesehen waren die Chancen, dass das tatsächlich passiert, sehr gering – aber Sie überdenken alles. ‘Was ist, wenn die Chemotherapie nicht funktioniert? Dies könnte weiter gehen, als irgendjemand erwartet.'”

Taylor hatte seine Chemotherapie-Behandlung umrissen. Drei Lose Drei-Wochen-Hits. Der Zyklus begann am 21. November 2018.

“Die erste Woche war Montag: acht Stunden Chemo, vier Stunden Hydratation. Dienstag: sechs Stunden Chemo, vier Stunden Hydratation. Mittwoch: zwei Stunden Chemo und die restliche Hydratation. Dann ging ich nach Hause und kam zurück eine Woche später für zwei Stunden Chemo und dann eine Woche später für zwei weitere Stunden Chemo, das habe ich dreimal gemacht.

“Es hört sich nicht zu schwer an, aber die Chemo, die ich hatte, war ziemlich giftig. Die erste Nacht war die schlimmste. Du bist wach, zitterst und schwitzt, aber du fühlst dich eiskalt. Dann beginnt die Krankheit. In dieser ersten Nacht ich erkannte, dass es harte neun Wochen werden würde. “

Taylor fand es einfacher, mit diesem Teil fertig zu werden. Er konnte es mit Nerven vergleichen, die sich vor einem großen Spiel aufbauten und verschwanden, sobald es anfing. Der krebskranke Fussballer Joe Thompson bot seine Unterstützung an.

“Ich habe am Abend vor meinem Eintritt mit Joe gesprochen. Er hat mir wirklich geholfen. Er sagte, als ich krank war oder auf der Toilette, um mich daran zu erinnern, dass es mir besser geht. Mein Immunsystem war so schwach, dass ich nicht in einem Raum mit ihm sein konnte.” mehr als sechs oder acht Leute wegen des Infektionsrisikos Ich durfte nicht zu Freunden gehen, aber ich wollte nicht, ich wollte nicht, dass sie mich in diesem Zustand sehen oder Mitleid mit mir haben. Ich wollte, dass sie mich auf der anderen Seite sehen.

“Zur gleichen Zeit brauchte ich Leute um mich herum. Es ist schwieriger, jemanden zu beobachten, dem es wichtig ist, es durchzugehen, als es selbst zu tun. Meine Familie und meine Freundin sahen mich krank aussehen, meine Haare verlieren und kämpfen Am Anfang versuchten sie, es abzuschirmen. Sobald ich offener wurde, konnten sie darüber sprechen, wie ich mich mental fühlte, wie sie sich mental fühlten, mit was sie zu kämpfen hatten, und andere Fragen stellen. “

Wie in anderen Krankenhäusern läutet jeder Krebspatient im The Christie eine Glocke, um das Ende seiner Behandlung zu signalisieren. Taylor beendete diesen symbolischen Moment und wusste, dass seine Reise noch lange nicht zu Ende war.

“Zwei Wochen nach meiner letzten Behandlung habe ich einen weiteren Scan gemacht. In Bezug auf die Nerven war es schlimmer als bei jedem anderen Spiel. Ich war bei meiner Mutter und wir zitterten beide. Der Arzt sagte, der Krebs sei beseitigt, aber ich brauchte immer noch eine Operation, weil Meine Lymphknoten waren nach der Chemotherapie geschwollen und man hatte sich an das Hauptblutgefäß gebunden.

“Um diese Zeit wurde öffentlich bekannt gegeben, dass ich frei von Krebs bin. Alle haben mir Nachrichten geschickt, aber ich hatte noch eine große Hürde vor mir. Es dauerte sechs Wochen, bis ich meine Chemotherapie beendet hatte. Es war so.” Eine fünfeinhalb Stunden dauernde Operation. Das Warten darauf war der schwierigste Teil, weil ich im Niemandsland war. Mein Immunsystem war immer noch schwach.

“Jeder denkt, dass du normal bist, aber ich konnte nichts tun. Psychisch fühlte ich mich nicht normal und physisch spürte ich immer noch die Nebenwirkungen. Ich glaube nicht, dass ich mehr als sechs Stunden pro Nacht geschlafen habe. Ich hatte geistige Probleme Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op…=view&id=167 Früher kam der [Club] – Arzt zu mir nach Hause, um mich zu beruhigen. Nach der Operation verbrachte ich fünf Nächte im Krankenhaus mit einer Epiduralpumpe im Rücken und einer Alle diese Drähte, die langsam herausgezogen wurden. Ich fühlte mich immer noch krank. Ich war immer noch kahl. Ich schaute in den Spiegel und dachte: “Ich sehe nicht gut aus.” Es dauerte gut drei Monate, bis ich mich richtig fühlte. “

Manchester United hatte zwischen der Diagnose von Taylor und seiner Genesung den Manager gewechselt. Er war bereits von Jose Mourinhos Unterstützung ermutigt worden. Bald stellte er fest, dass auch Solskjaer seine Geschichte kannte.

„Mourinho war großartig. Ich erinnere mich, dass ich eines Tages ins Fitnessstudio gegangen bin, er seinen Arm um meine Schulter gelegt und mich gefragt hat, was passiert ist, worauf ich mich vorbereite und mir Worte der Unterstützung gebe. Als ich zurückkam, am ersten Tag Ich kam herein, um [Trainer] Kieran McKenna und Michael Carrick zu besuchen. Ole nahm mich in sein Büro und lud mich dann ein, den ersten Mannschaftszug zu sehen Ich dachte, die Leute könnten sich nicht erinnern.

Am 22. Oktober kehrte Taylor als Ersatzspieler in einem U23-Spiel in Swansea zum Platz zurück. Am 22. November wechselte er in Old Trafford zum 3: 0-Sieg gegen Sunderland. Jetzt sammelt er in Kasachstan seine ersten Erfahrungen mit dem Dienst in der ersten Mannschaft. Solskjaer hat viele Stammspieler, die sich bereits für die Ko-Runde der Europa League qualifiziert haben.

“Manchester United hat eine Seite, die viele Leute nicht sehen. Es ist wie eine Familie. Als ich zurückkam, fragten Leute, die nicht an der Spitze der Manchester United-Show stehen – das Reinigungspersonal, die Köche mir, wie es mir ging. Es bedeutete so viel.

“Als ich wieder mit dem Training anfing, wollte ich einfach so behandelt werden wie alle anderen. Ich kenne einige meiner Teamkollegen seit meinem 14. Lebensjahr. Sie sind meine besten Freunde. Es hat bis zur ersten Muskatnuss gedauert, bis sie die haben.” Mickey aus mir heraus. So komisch es klingt, dieser Moment war wirklich gut. Ich werde die Tatsache, dass ich Krebs hatte, nicht vernachlässigen, aber ich möchte nicht, dass es das ist, wofür sich die Leute an mich erinnern. Ich möchte ein guter Mensch sein , ein großartiger Fußballspieler und jemand, der etwas zurückgibt. “

Letzte Woche, 12 Monate nach seiner eigenen Diagnose, kehrte Taylor in das Christie-Krebskrankenhaus in Manchester zurück.

“Es waren ein paar junge Burschen da drin, Fußballfans. Jesse [Lingard] gab mir ein Trikot für einen kleinen Jungen namens Kieran. Er ist elf. Seine ganze Familie muss aus Schottland kommen. Sie verbringen 39 Nächte weg von zu Hause, in einem Hotel. Es ist Weihnachten. Warum sollte ein Kind es durchmachen müssen? Ich weiß, was es durchmacht. Wenn ich in Kierans Fall 40 einen Tag daraus machen kann, besser als der vorige. er wird sich daran erinnern und es könnte nicht so viele Tiefs geben. “

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: