Tschechisches Schießen: Gunman tötet sechs im Krankenhaus in Ostrava

Ein bewaffneter Mann hat laut Polizei sechs Menschen in einem Wartezimmer eines Krankenhauses in der tschechischen Stadt Ostrava getötet, bevor er sich in den Kopf geschossen hat.

Bewaffnete Polizisten fanden den Verdächtigen nach dem Angriff in einem nahe gelegenen Fahrzeug nach einem von ihnen selbst verübten Schuss tot auf.

Die Beamten sagten, dass sie um 07:19 (06:19 GMT) in das Krankenhaus in der nordöstlichen Stadt gerufen wurden.

Berichten zufolge fanden die Dreharbeiten in einer Unfallklinik statt. Ein Teil des Krankenhauses wurde zunächst abgesperrt.

Ein Arzt im Krankenhaus teilte der Website von Aktualne mit, dass das Personal in einem Flur eingesperrt war, um auf das Ende des Notfalls zu warten.

Die Polizei bat zuvor um Hilfe bei der Suche nach dem Bewaffneten, warnte die Menschen jedoch davor, sich ihm zu nähern, und fügte hinzu, der Standort in der Mährisch-Schlesischen Region sei “gesichert” worden.

Der Verdächtige hatte eine Pistole benutzt und war laut Polizei mit einem silbernen Renault Laguna weggefahren. Sie sagten, sie hätten den Namen des 42-jährigen Mannes festgestellt, hätten Fotos von ihm und hätten sein Kfz-Kennzeichen erhalten.

Die Patrouillen auf sogenannte weiche Ziele wie Schulen, Einkaufszentren und andere Krankenhäuser wurden verstärkt.

Das tschechische Parlament will den Waffenbesitz legalisieren
Die Polizei postete zunächst ein Bild von einem Mann, von dem sie sagten, er müsse aufgespürt werden, und sagte später, er sei der Mann hinter den Schüssen.

Premierminister Andrej Babis bestätigte, dass sechs Menschen getötet worden waren und die Erschießungen aus nächster Nähe in einem Wartezimmer des Krankenhauses stattfanden.

“Es gab vier Tote und zwei Verletzte, die leider auch gestorben sind”, sagte Babis gegenüber tschechischen Medien. Die Polizei sagte später, zwei weitere Personen seien verletzt worden.

Der Gouverneur der Mährisch-Schlesischen Region, Ivo Vondrak, sagte, die Schießerei sei “eine große Tragödie”.

Das Motiv für den Angriff ist nicht klar.

Die Polizei teilte mit, dass Polizisten, die auf Meldungen über Schüsse reagierten, innerhalb von fünf Minuten am Tatort eingetroffen seien. Zwei Polizeihubschrauber wurden in die Gegend geschickt, um die Suche zu unterstützen.

Das Krankenhaus in Ostrava liegt ca. 300 km östlich von Prag.

Waffenangriffe in der Tschechischen Republik sind selten, obwohl der Waffenbesitz in Europa aufgrund der Beliebtheit der Jagd relativ hoch ist.

Im Jahr 2015 eröffnete ein Mann das Feuer in einem Restaurant in der östlichen Stadt Uhersky Brod und tötete acht Menschen, bevor er die Waffe auf sich selbst richtete.

Schütze tötet acht in der tschechischen Stadt
Letzte Woche hat die tschechische Regierung eine rechtliche Anfechtung eines EU-Gesetzes zur Beschränkung des privaten Gebrauchs von halbautomatischen Gewehren verloren. Es wurde 2017 von der Europäischen Union eingeführt, nachdem im Jahr 2015 eine Flut militanter islamistischer Angriffe verübt worden war.

Die Regierung in Prag sagte, dass das Gesetz nichts zur Erhöhung der Sicherheit beitragen würde.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: