‘Nur vollständiges’ 1.700 Jahre altes römisches Ei bei Aylesbury dig

Das einzige vollständige Hühnerei aus dem römischen Großbritannien ist nach Ansicht eines Experten eine “wirklich einzigartige Entdeckung”.

Es war eines von vier Hühnereiern, die während einer Ausgrabung in Aylesbury, Buckinghamshire, gefunden wurden, obwohl drei brachen und einen “starken Gestank” auslösten.

Die “bemerkenswerte Sammlung” anderer Bio-Funde umfasste Lederschuhe, Holzwerkzeuge und einen “sehr seltenen” Korb.

Der Archäologe Edward Biddulph sagte, Umfang und Umfang der Entdeckungen seien “mehr als vorhersehbar”.

Herr Biddulph, leitender Projektmanager bei Oxford Archaeology South, sagte, die “herausragenden Entdeckungen” seien in einer Grube gefunden worden.

Ab dem späten dritten Jahrhundert warfen die Leute Gegenstände hinein, um Glück zu haben, “ähnlich wie bei einem Wunschbrunnen”, sagte er.

Bedfordshires erste römische Stadtmauer wurde freigelegt
‘Bedeutende’ Funde in römischer Stadt ausgraben
Römische Grabschatulle in Aylesbury ausgestellt
Herr Biddulph sagte: “Die Grube war immer noch durchnässt und dies hat eine bemerkenswerte Sammlung von organischen Gegenständen bewahrt.

“Am außergewöhnlichsten war ein Korbtablett aus geflochtenen Eichenbändern und Weidenruten sowie vier Hühnereiern.”

Die Eier waren so zerbrechlich, dass drei einen “starken Gestank nach faulem Ei” freisetzten, sagte er.

Eier wurden mit Fruchtbarkeit, Wiedergeburt und den römischen Göttern Mithras und Merkur in Verbindung gebracht.

Eierschalenfragmente wurden schon früher gefunden, normalerweise in römischen Gräbern, aber dies ist das “einzige vollständige römische Ei, das in Großbritannien bekannt ist” und “eine wirklich einzigartige Entdeckung”, sagte Biddulph.

Er glaubt, dass die Eier und der Brotkorb als Teil einer religiösen Zeremonie während einer Trauerprozession in die Grube gegossen worden sein könnten.

Es wurden auch vorrömische Funde entdeckt, die jedoch nach dem späten 4. Jahrhundert wieder landwirtschaftlich genutzt wurden.

Die Ausgrabung fand zwischen 2007 und 2016 statt, im Vorfeld der Entwicklung des Berryfields-Geländes, einer Mischung aus Wohn- und Gemeinschaftseinrichtungen.

Es grenzt an die Römerstraße Akeman Street unter der A41 neben der Römerstadt Fleet Marston.

Die vollständigen Ergebnisse der Ausgrabung werden nach dreijähriger Analyse veröffentlicht.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: