Maltas goldene Pässe: Warum wollen die Superreichen sie?

Eine Mission der Europäischen Union besucht Malta, um “die Rechtsstaatlichkeit zu untersuchen”, da die Folgen der Untersuchung der Ermordung der Journalistin Daphne Caruana Galizia fortbestehen.

Die Ermordung von Frau Caruana Galizia im Jahr 2017 hat das politische Establishment des Landes erschüttert und breitere Besorgnis über mutmaßliche Korruption und ein schwaches Justizsystem hervorgehoben.

Das sogenannte “goldene Pass” -Programm, das von einer Delegation des EU-Parlaments als das Risiko des “Imports von Kriminellen und Geldwäsche in die gesamte EU” beschrieben wurde, wird immer genauer unter die Lupe genommen.

Wenn Sie 900.000 € mitbringen, können Sie einen maltesischen Pass kaufen und dann EU-Bürger werden. “
Sophie in’t Veld
Niederländischer MdEP
Der Verkauf von Staatsbürgerschaft ist zu einem großen globalen Markt für vermögende Privatpersonen geworden, die nach niedrigen Steuern, Elite-Bildung oder aus politischen Gründen suchen.

Aber wie viel kostet es in Malta und was wissen wir über den Kauf von Pässen?

Wie kauft man die maltesische Staatsbürgerschaft?
Die Regierung führte das Programm 2014 ein, um vermögende Privatpersonen und Investoren anzuziehen. Um einen Reisepass zu erhalten, müssen Antragsteller Folgendes beisteuern:

€ 650.000 (£ 554.000) an einen nationalen Entwicklungsfonds
150.000 € in maltesische Aktien oder Anteile
Kaufen Sie eine Immobilie im Wert von mindestens 350.000 € (oder mieten Sie eine für 16.000 € pro Jahr)
Das sind 1.150.000 Euro, das sind also mehr als die 900.000 Euro, die die niederländische Europaabgeordnete Sophie in’t Veld gezahlt hat.

Die Antragsteller müssen ebenfalls seit mehr als 12 Monaten im Aufenthaltsstatus sein, obwohl sie nicht physisch dort gelebt haben müssen.

Es gab 833 Investoren und 2.109 Familienmitglieder, die die maltesische Staatsbürgerschaft erhalten haben, seit das Programm gestartet ist.

Die Anzahl der goldenen maltesischen Pässe

Diese Daten umfassen Angehörige von Antragstellern.
Quelle: Statistiken der maltesischen Regierung
Zwischen Mitte 2017 und Mitte 2018 wurden 162.375.000 EUR aufgebracht, was 1,38% des maltesischen BIP in diesem Zeitraum entspricht, obwohl der Kauf von Pässen im Jahr 2018 zurückging.

Für kleine Länder wie Malta besteht ein klarer Anreiz, solche Programme zu entwickeln, um beträchtliche Investitionsvolumina anzuziehen.

“Viele Mikrozustände sind von den Einnahmen abhängig geworden, die mit solchen Programmen erzielt werden”, sagt Luuk van der Baaren, ein Migrationsforscher am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz.

Wer kauft maltesische Pässe?
Die maltesische Regierung gibt keine Informationen über die einzelnen Herkunftsländer derjenigen bekannt, die einen “goldenen Pass” beantragen, gibt jedoch Informationen nach Regionen.

Europa ist die häufigste Herkunftsregion, gefolgt vom Nahen Osten, der Golfregion und Asien.

Die EU-Mitgliedstaaten sind jedoch verpflichtet, Zahlen über die jährlichen Erwerbe von Staatsbürgerschaften zu veröffentlichen – wer in diesem Jahr Staatsbürger geworden ist.

Nach der Einführung der Politik in Malta im Jahr 2014 nahm die Zahl der eingebürgerten Bürger aus Saudi-Arabien, Russland und China zu.

Zum Beispiel hat Saudi-Arabien vor 2015 keine eingebürgerten Bürger beigesteuert, aber seitdem gab es mehr als 400.

Es gibt berechtigte Gründe, einen anderen Pass zu beantragen, aber es gibt Vorwürfe, dass das maltesische System missbraucht wird.

Die Europäische Kommission veröffentlichte im Januar 2019 einen Bericht, in dem sie erklärte, dass sie Bedenken gegen Maltas System habe, das “weniger streng” sei als andere EU-Länder.

Zum Beispiel sind die Antragsteller nicht verpflichtet, einen physischen Wohnsitz zu haben, und es ist nicht erforderlich, vorherige Verbindungen zum Land zu haben.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) veröffentlichte 2018 einen Bericht, in dem Malta als Land mit hohem Risiko der Steuerhinterziehung aufgrund seines “Golden Pass” -Systems auf die schwarze Liste gesetzt wurde.

Die maltesische Regierung sagt, sie überprüfe alle Antragsteller und politisch exponierten Personen.

Herr van der Baaren sagt, viele Familien könnten es nutzen, um ihre Kinder im Ausland zu erziehen oder es zu haben, falls sie aus ihrem Heimatland umziehen müssen. Aber er fügt hinzu: “Die Programme können auch die Ungleichheiten in den Herkunftsländern verschärfen, da nur wenige Eliten die Möglichkeit haben, eine zweite Staatsbürgerschaft zu erwerben.”

In der EU haben Zypern und Bulgarien ähnliche Regelungen.

Zwischen 2008 und 2018 gewährte Zypern 1.685 Investoren und 1.651 Familienmitgliedern die Staatsbürgerschaft. Obwohl das Land im November 26 Investoren ihrer “goldenen Pässe” beraubte und “Fehler” bei ihrer Verarbeitung anführte.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: