Macron ist ein Sponsor des Terrorismus, sagt der türkische Außenminister

Der türkische Außenminister beschuldigte den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, ein “Sponsor des Terrorismus” zu sein, und wies die Kritik des französischen Führers an der syrischen Offensive der Türkei zurück.

Mevlut Cavusoglu sagte Reportern, dass Herr Macron der Führer Europas sein wollte, aber “wackelte”.

Im vergangenen Monat war Herr Macron Gastgeber eines hochrangigen Beamten der kurdisch geführten syrischen Demokratischen Kräfte (SDF).

Die Türkei betrachtet einen Teil der Gruppe – die YPG – als Terroristen.

Am Donnerstag zuvor sagte Herr Macron, er stehe zu Kommentaren, die vor drei Wochen abgegeben wurden, als er die Nato als “hirntot” beschrieb.

Tragen die USA zu viel zur NATO bei?
Was ist die Nato?
Er sagte, Mitglieder der Allianz brauchten einen “Weckruf”, da sie in einer Reihe von Schlüsselthemen nicht mehr zusammenarbeiteten.

Er kritisierte auch das Versäumnis von Nato, auf die Offensive der Türkei – eines Nato-Mitglieds – in Nordsyrien zu reagieren.

Was hat Cavusoglu gesagt?
Vor Reportern im Parlament sagte Herr Cavusoglu am Donnerstag: “Er [Macron] ist bereits der Sponsor der Terrororganisation und empfängt sie ständig am Elysee. Wenn er sagt, sein Verbündeter ist die Terrororganisation … gibt es wirklich nichts mehr zu tun sagen.

“Im Moment gibt es in Europa eine Lücke, [Macron] versucht, sein Anführer zu sein, aber Führung kommt von selbst.”

Die Türkei war verärgert, als Herr Macron am 8. Oktober in Paris Gespräche mit SDF-Sprecherin Jihane Ahmed führte.

Das Büro von Herrn Macron sagte, dass das Treffen die Solidarität Frankreichs mit der SDF im Kampf gegen die islamische Staatsgruppe zum Ausdruck bringen und auch die Besorgnis über die Aussicht auf eine türkische Militäroperation in Syrien bekräftigen sollte.

Einen Tag später startete die Türkei eine Offensive in Nordsyrien, um eine “sichere Zone” für kurdische Milizen zu schaffen.

Die Beziehungen zwischen der Türkei und ihren NATO-Verbündeten sind unter Druck geraten, seit Ankara Anfang dieses Jahres das fortschrittliche russische Boden-Luft-Raketensystem S-400 gekauft hat.

Was hat der französische Präsident gesagt?
Herr Macron sprach auf einer Pressekonferenz mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in der Woche vor dem Treffen der Bündnisführer in Großbritannien zum 70-jährigen Jubiläum.

In einem Interview am 7. November unterstrich Herr Macron, was er als nachlassende Verpflichtung seines Hauptgaranten, der USA, für das transatlantische Bündnis ansah. Verbündete sagten zu der Zeit, dass sie mit seiner Einschätzung nicht einverstanden waren.

“Ich stehe voll und ganz dazu, diese Unklarheiten anzusprechen, denn ich glaube, es war unverantwortlich von uns, in Anbetracht der aktuellen Herausforderungen über finanzielle und technische Fragen zu sprechen”, sagte er am Donnerstag.

“Ein Weckruf war notwendig. Ich bin froh, dass er geliefert wurde, und ich bin froh, dass jetzt jeder der Meinung ist, wir sollten lieber über unsere strategischen Ziele nachdenken.”

In Bezug auf die Türkei sagte er, er habe ihre Sicherheitsinteressen respektiert, nachdem sie “viele Terroranschläge auf ihrem Boden” erlitten habe.

Aber er fügte hinzu: “Man kann einerseits nicht sagen, dass wir Verbündete sind und diesbezüglich unsere Solidarität fordern, und andererseits seine Verbündeten einer militärischen Offensive stellen, die als vollendete Tatsachen durchgeführt wird gefährdet das Vorgehen der Koalition gegen den Islamischen Staat, an dem die Nato beteiligt ist. “

Herr Macron sagte, die Nato müsse klarstellen, gegen wen oder was die Allianz stehe, und fügte hinzu, dass er Russland oder China als Feinde ablehne.

Was ist das Problem mit der Nato?
Präsident Donald Trumps abrupte Entscheidung, die meisten US-Streitkräfte im Oktober aus dem Nordosten Syriens abzuziehen, überraschte die europäischen Nato-Mitglieder.

Der Schritt ebnete der Türkei den Weg, nach Syrien vorzudringen und eine sogenannte Sicherheitszone entlang der Grenze zu schaffen. Kurdische Streitkräfte, die den USA bei der Bekämpfung der Islamic State (IS) -Gruppe geholfen hatten, wurden aus der Region ausgewiesen.

Herr Trump hat die europäischen NATO-Mitglieder häufig beschuldigt, ihren angemessenen Anteil an den Militärausgaben nicht erbracht zu haben und sich für ihre Verteidigung zu stark auf die USA verlassen zu haben.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: