Macron befindet sich in einem Zustand des “Hirntodes”, sagt Erdogan

Der türkische Präsident greift den französischen Amtskollegen an, der Ankaras Syrien-Operation kritisierte und den “Hirntod” der NATO beklagte.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron wegen seiner Kritik an der türkischen Militäroperation im Nordosten Syriens verprügelt und behauptet, er habe einen “Hirntod” erlitten.

Erdogans Kommentare am Freitag – nur wenige Tage vor einem NATO-Gipfel, an dem beide Staats- und Regierungschefs teilnehmen werden – kamen als Antwort auf Macrons vielfach publizierte Behauptung aus einem Interview vom 7. November, dass die Allianz wegen mangelnder strategischer Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern einen “Hirntod” erlitten habe.

“Ich spreche mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, und das werde ich auch bei der NATO sagen. Lassen Sie zunächst Ihren eigenen Hirntod überprüfen. Diese Aussagen sind nur für Menschen wie Sie geeignet, die sich in einem Zustand des Hirntods befinden”, so Erdogan sagte in einer Fernsehansprache.

“Sie können angeben, aber Sie können nicht einmal richtig für die NATO bezahlen. Sie sind ein Neuling”, sagte Erdogan zu Macron.

Nach Erdogans Äußerungen erklärte das französische Außenministerium in einer Erklärung, der türkische Botschafter Ismail Hakki Musa sei am Freitag aufgefordert worden, “unannehmbare Erklärungen” abzugeben, die in den türkisch-französischen Beziehungen keinen Platz haben und den notwendigen Dialog zwischen den beiden Ländern nicht ersetzen können . “

Krieg der Wörter
Erdogan zeigte sich besonders verärgert über Macrons Kritik an der Operation der Türkei im benachbarten Syrien, die am 9. Oktober mit dem erklärten Ziel begann, kurdische Kämpfer, die von Ankara als “Terroristen” eingestuft wurden, von ihrer Grenze zu vertreiben und eine “sichere Zone” einzurichten, in der einige von ihnen untergebracht werden können die 3,6 Millionen syrischen Flüchtlinge, die im Land leben.

Zur Unterstützung seines Kommentars “Hirntod” zur NATO hatte Macron die frühere Entscheidung der Vereinigten Staaten angeführt, die mit den kurdisch geführten syrischen demokratischen Kräften im Kampf gegen den islamischen Staat Irak und die Levante (ISIL oder Irak) verbündet worden war ISIS), ihre Streitkräfte von der Grenze zur Türkei abzuziehen.

Die SDF wird von den People’s Protection Units (YPG) dominiert, die von Ankara als “Terroristen” bezeichnet werden, weil sie mit der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) verbunden sind, die in der Türkei einen 35-jährigen Krieg geführt hat, der zu Zehntausenden geführt hat von Todesfällen.

Bei einer Pressekonferenz mit Nato-Chef Jens Stoltenberg am Donnerstag in Paris erklärte Macron, er verstehe die Sicherheitsbedenken “unseres türkischen Verbündeten, der mehrere Angriffe auf seinen Boden verübt hat”.

Es sei jedoch inakzeptabel, dass die Türkei ihren Verbündeten “die vollendeten Tatsachen einer Militäroperation vorlege, die die Aktionen der Anti-ISIL-Koalition, der die NATO angehört, gefährde”, fügte er hinzu.

Als Antwort auf die Äußerungen warf der 65-jährige Erdogan dem 41-jährigen Macron vor, “sehr unerfahren” zu sein.

“Er weiß nicht, was es bedeutet, gegen den Terror zu kämpfen. Deshalb sind gelbe Westen in Frankreich eingefallen”, fügte er hinzu, als er über die Proteste wischte, die letztes Jahr die Regierung von Macron schwer erschütterten.

“Was ist Ihr Geschäft in Syrien?” Sagte Erdogan und wandte sich an Macron.

“Springe so hoch und runter, wie du willst … du wirst das Recht der Türkei, gegen den Terrorismus zu kämpfen, früher oder später respektieren. Es gibt keinen anderen Weg.”

Erdogan und Macron werden nächste Woche zusammen mit anderen NATO-Führern in Großbritannien anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Allianz teilnehmen.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: