Libanon-Proteste: Universitätsprofessor Hassan Diab zum Premierminister ernannt

Die libanesische Shia Hezbollah-Bewegung und ihre Verbündeten haben den Universitätsprofessor und ehemaligen Bildungsminister Hassan Diab zum Premierminister ernannt.

Berichten zufolge konnte Diab die Unterstützung des von den Sunniten geführten Hauptblocks nicht sicherstellen, was die Bildung einer neuen Regierung und die Sicherung westlicher Hilfe erschweren könnte.

Er trat als Kandidat auf, als sich der scheidende Premierminister Saad Hariri am Mittwoch zurückzog.

Hariri trat im Oktober nach Massenprotesten zurück, die durch Wut über Korruption und wirtschaftliches Missmanagement ausgelöst wurden.

Die Verhandlungen über einen Ersatz kamen wegen der Zusammensetzung der neuen Regierung zum Erliegen. Einige Parteien unterstützten die Forderung der Demonstranten nach einem unabhängigen Kabinett von unabhängigen Technokraten, andere bestanden darauf, dass das Kabinett Politiker umfasste.

Wie wurde der Premierminister gewählt?
Am Donnerstag hat Präsident Michel Aoun formelle Konsultationen mit Abgeordneten darüber abgehalten, wer als Ministerpräsident zu benennen ist – ein Posten, den ein sunnitischer Muslim im Rahmen des komplexen libanesischen Systems der konfessionellen Machtteilung erhalten muss.

Herr Aoun wurde gebeten, den Kandidaten mit der größten Unterstützung zu benennen.

Diab wurde von den größten schiitischen muslimischen Fraktionen, der Hisbollah und Amal, sowie von der maronitischen christlich-freien patriotischen Bewegung (FPM) von Aoun nominiert. Zusammen kontrollieren die Fraktionen die Mehrheit der Sitze im 128-köpfigen Parlament.

Der zweitplatzierte Kandidat war Nawwaf Salam, ein ehemaliger Richter am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.

Die von Sunniten angeführte Zukunftsbewegung von Hariri nominierte niemanden und teilte dem Präsidenten mit, dass sie nicht an der nächsten Regierung teilnehmen werde, teilte eine dem Premierminister nahe stehende Quelle der Nachrichtenagentur Reuters mit.

Es wurde erwartet, dass Hariri für eine dritte Amtszeit nominiert wird, nachdem das sunnitische religiöse Establishment seine Unterstützung hinter seine Kandidatur gestellt hatte.

Am Mittwochabend zog er sich jedoch zurück und sagte: “Es ist klar geworden, dass sich die Positionen [anderer] trotz meines absoluten Engagements für die Bildung einer Regierung von Spezialisten nicht ändern.”

FPM-Chef Gebran Bassil, der Schwiegersohn von Herrn Aoun, bezeichnete den Umzug als “verantwortlich”.

Was ist Mr Diabs Hintergrund?
Herr Diab, 60, promovierte an der University of Bath in Großbritannien im Fach Informatik und unterrichtet seit 1985 an der American University of Beirut.

2006 wurde er zum Vizepräsidenten der AUB für Regionale Externe Programme (REP) ernannt, dem Bereich für Beratung und berufliche Entwicklung der Universität.

Herr Diab war von 2011 bis 2014 Bildungsminister unter dem damaligen Ministerpräsidenten Najib Mikati.

Laut einer Biografie aus dem Jahr 2018 ist Herr Diab einer der wenigen parteiunabhängigen Technokraten, die im Libanon Minister gewesen sind. Er war auch der erste libanesische Bildungsminister mit einem beruflichen Hintergrund in der Hochschulbildung.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Amt kehrte er in seine Lehr- und Verwaltungsfunktionen bei der AUB zurück.

Elie Ferzli, stellvertretender Sprecher des griechisch-orthodoxen christlichen Parlaments und Verbündeter der Hisbollah, sagte, die Nominierung von Herrn Diab habe “einige der Grundvoraussetzungen berücksichtigt, die vom Volk gewünscht werden”, und nannte ihn eine “Person der Integrität”.

Aber Herr Mikati, der die Kandidatur von Herrn Hariri unterstützt hatte, sagte, er sei skeptisch, dass Herr Diab den Libanon aus seiner politischen und wirtschaftlichen Krise führen könne.

Warum protestieren die Leute?
Die Demonstrationen waren die größten seit mehr als einem Jahrzehnt im Libanon.

Sie haben sektiererische Grenzen überschritten – ein seltenes Phänomen seit dem Ende des verheerenden Bürgerkriegs von 1975 bis 1990 – und Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft einbezogen.

Zusätzlich zur Bildung eines unabhängigen, nicht-sektiererischen Kabinetts wollen die Demonstranten eine Überarbeitung des politischen Systems und die Beendigung der Korruption durch die Regierung.

Die libanesische Verschuldung entspricht mehr als 150% des Bruttoinlandsprodukts (BIP), die Wirtschaft stagniert und die Währung hat zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten gegenüber dem US-Dollar an Wert verloren.

Die öffentliche Infrastruktur des Landes, die bereits vor der Ankunft von mehr als einer Million Flüchtlingen aus dem benachbarten Syrien ausgebaut wurde, leidet ebenfalls. Die Strom- und Wasserversorgung wird häufig unterbrochen und auf den Straßen häufen sich Müll.

Am Donnerstag forderte amnesty international die libanesischen Behörden auf, eine gründliche, unabhängige strafrechtliche Untersuchung der gewaltsamen Vorgehensweisen des Sicherheitspersonals gegen weitgehend friedliche Demonstranten in Beirut einzuleiten, bei denen mindestens 135 Menschen verletzt wurden.

Die Menschenrechtsgruppe gab an, dass die Sicherheitskräfte exzessive Gewalt angewendet hätten, um die Demonstranten zu zerstreuen, riesige Mengen Tränengas in die Menge zu schießen und die Demonstranten mit vorgehaltener Waffe durch Straßen und Gassen zu jagen und sie zu schlagen.

Am Montag- und Dienstagabend kam es zu leichten Zusammenstößen, bei denen die Polizei Tränengas gegen Demonstranten einsetzte, die Steine, Wasserflaschen und Feuerwerkskörper warfen.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: