Königliche Familie: Charlotte und George treten dem Sandringham-Dienst bei

Prinz George und Prinzessin Charlotte mischten sich unter die Menge, als sie zum ersten Mal den Gottesdienst am Weihnachtstag der königlichen Familie besuchten.

Prinz Philip, der am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen wurde, war nicht anwesend.

Eine große Menge versammelte sich, um die Königin und ihre Familienmitglieder zu begrüßen, als sie den Gottesdienst in der St. Mary Magdalene Church in Sandringham besuchten.

Prinz Andrew, der letzten Monat von seinen königlichen Pflichten zurückgetreten war, hielt sich bei der Veranstaltung zurück.

Der Gottesdienst um 11 Uhr wurde live an Hunderte von Besuchern übertragen, die sich vor der Kirche versammelt hatten.

Einige hatten sich seit den frühen Morgenstunden angestellt, in der Hoffnung, die königliche Familie zu sehen.

Gratulanten verteilten Blumen und Geschenke an Prinzessin Charlotte, vier, und Prinz George, sechs, die von ihren Eltern, dem Herzog und der Herzogin von Cambridge, begleitet wurden.

Es gab Spekulationen darüber, ob Prinz Andrew sich dem Rest seiner Familie in Sandringham anschließen würde, nachdem Streit über seine Verbindungen zum Milliardärs-Sexualstraftäter Jeffery Epstein ihn von seinen königlichen Pflichten verdrängt hatte.

Während der Großteil der Familie vor den Menschenmassen ankam, kam Andrew in Begleitung seines Bruders früher in der Kirche an und benutzte einen anderen Eingang.

Seine Töchter, Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie, besuchten beide den Hauptgottesdienst.

Der königliche Korrespondent der BBC, Nicholas Witchell, sagte, der Prinz sei um 11 Uhr ein “bedeutender Abwesender” des Hauptdienstes.

Unser Korrespondent sagte: “Wenn er [den Hauptgottesdienst] besucht hätte, wäre ein Großteil der Berichterstattung um ihn herum gewesen. Er ist zu einer Art Verlegenheit für die königliche Familie geworden.”

“Holpriges” Jahr
Der Besuch der Königin in der Kirche ging ihrer Weihnachtsbotschaft voraus – in der sie 2019 als “ziemlich holprig” bezeichnete.

Sie sagte, dass “positive Dinge” erreicht werden könnten, wenn Differenzen beseitigt würden und die Menschen “im Geiste der Freundschaft und Versöhnung” zusammenkämen.

“Da wir uns alle auf den Beginn eines neuen Jahrzehnts freuen, sollten wir nicht vergessen, dass es oftmals die kleinen Schritte und nicht die großen Sprünge sind, die die nachhaltigsten Veränderungen bewirken”, sagte sie.

Die Königin feierte den 50. Jahrestag der Apollo 11-Mission und den 75. Jahrestag des D-Day und blickte gleichzeitig auf die Anliegen der jüngeren Generationen.

“Die Herausforderungen, denen sich viele Menschen heute gegenübersehen, mögen sich von denen unterscheiden, denen sich meine Generation einst gegenübersah, aber ich war erstaunt darüber, wie neue Generationen Themen wie den Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas mit einem ähnlichen Sinn verbunden haben”, sagte die Königin.

Die Botschaft der Königin kommt nach einem Jahr intensiver politischer Debatten über den Brexit sowie einer Reihe persönlicher Ereignisse, die die königliche Familie betreffen.

Neben der Kontroverse um Prinz Andrew haben Herzog und Herzogin von Sussex in diesem Jahr rechtliche Schritte gegen eine Zeitung eingeleitet und über den Druck der Elternschaft und des königlichen Lebens gesprochen.

Es gab auch Bedenken hinsichtlich des Gesundheitszustands von Prinz Philip, der Anfang des Jahres in einen Autounfall verwickelt war.

Prinz Phillip kehrte an Heiligabend nach Sandringham zurück, nachdem er vier Nächte im Krankenhaus verbracht hatte.

Er wurde am Freitag auf Anraten seines Arztes in das Krankenhaus von König Edward VII. In London gebracht.

Der 98-Jährige zog sich im August 2017 aus dem öffentlichen Leben zurück, und sein letzter öffentlicher Auftritt war bei der Hochzeit von Lady Gabriella Windsor im Mai.

Der Earl of Wessex und seine Tochter Lady Louise Windsor kamen ebenfalls zum Gottesdienst am Weihnachtsmorgen.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben den diesjährigen Gottesdienst nicht besucht, da sie in Kanada mit ihrem Sohn Archie eine Pause von den königlichen Pflichten einlegen.

In der Zwischenzeit haben der Herzog und die Herzogin von Cambridge ein neues Foto veröffentlicht, auf dem der Herzog seinen jüngsten Sohn Louis neben Prinz George und Prinzessin Charlotte küsst.

Das Bild wurde von Kensington Palace auf Twitter mit der Nachricht gepostet: “Frohe Weihnachten an alle unsere Anhänger!”

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: