Alarm ‘über Winterflut in England

Der Direktor des Hochwasserrisikomanagements der Umweltbehörde sagt, er sei “alarmiert” über die Aussicht auf weitere Überschwemmungen in diesem Winter in ganz England.

John Curtin sagte, es habe in diesem Herbst so viel geregnet, dass das Land vielerorts gesättigt sei.

Er befürchtet, dass die Überschwemmungen “immer häufiger und öfter” zunehmen werden.

In den drei Monaten ab September gab es mit 900 in ganz England überfluteten Liegenschaften fast Rekordrekorde.

Herr Curtin sagte, 21.000 Häuser in der aktuellen Hochwasserperiode seien aufgrund bestehender Verteidigungsanlagen und operativer Aktivitäten geschützt worden.

“Ich bin alarmiert, weil wir Mitte November sind und überall gesättigt”, sagte er gegenüber Reportern.

“Alle Flutlager sind voll. Wir müssen sehr wachsam sein, denn ich möchte nicht, dass diese schreckliche Zahl von 900 zu einer Zahl von 10, 15, 20.000 wird.”

Klimasignal verbindet globale Überschwemmungen und Brände
Tausende Häuser sollen in Hochwassergebieten gebaut werden
Das überflutete Venedig kämpft gegen neue Gezeiten
Herr Curtin ermutigte Menschen, die auf oder in der Nähe von Auen leben, sich für Hochwasserwarnungen der Umweltbehörde anzumelden – nur die Hälfte der Menschen, die in diesen Gebieten leben, habe dies bisher getan, sagte er.

In der vergangenen Woche fielen in einem Gebiet von Humber bis Sheffield 50 bis 100 mm Niederschlag, so viel, wie normalerweise im gesamten November zu erwarten war.

“Nach weiteren 30-40 mm gestern in weiten Teilen von Yorkshire und den Midlands stehen einige Standorte kurz vor dem feuchtesten Herbst und wir haben noch zwei Novemberwochen vor uns”, sagte Will Lang vom Met Office.

BildcopyrightPA MEDIA
Bildbeschreibung
Das Hochwasser bei Fishlake, in Doncaster, South Yorkshire
Im am schlimmsten betroffenen Dorf Fishlake in Yorkshire gibt es jetzt 38 Pumpen, die dazu beitragen, das Hochwasser abzuleiten.

Etwa 200 Soldaten wurden nach South Yorkshire entsandt, um bei den Hilfsmaßnahmen zu helfen.

Sie waren bis in die frühen Morgenstunden am Boden und halfen, vorübergehende Hochwassersperren zu errichten und Sandsäcke an die Bewohner zu verteilen.

Herr Curtin sagte, dass rund 50% der Häuser immer noch überflutet seien, er rechne jedoch damit, dass alle bis Sonntag wasserfrei sein werden.

In den letzten 24 Stunden hat sich der Schwerpunkt der Besorgnis von Yorkshire nach Warwickshire und Worcestershire verlagert, wo der Fluss Avon voraussichtlich auf 4 m Höhe seinen Höhepunkt erreicht.

25 bis 30 Grundstücke wurden überflutet, und die Umweltbehörde gab an, dass bei einem weiteren Anstieg des Flusses über 4 m rund hundert weitere Grundstücke unter Wasser zu sehen sein könnten.

Die Umweltbehörde setzt vorübergehende Hochwasserschutzmaßnahmen in der Umgebung von Evesham und Stratford ein, um weiteren Schaden zu verhindern.

Zu der Kritik, dass Häuser weiterhin auf Auen gebaut würden, sagte Curtin, dass England seit Hunderten von Jahren auf Feuchtgebieten baue – und es kein Problem gebe, neue Häuser auf Auen zu bauen, solange diese hochwasserbeständig seien.

“Wir haben ein enormes Hochwasserrisiko. Wenn Sie sich auf den Auen nie wieder entwickeln würden, würden Sie die Entwicklung in vielen großen Städten einfrieren”, erklärte er.

Er gab als Beispiel Neubauten am Fluss in Derby.

“Der Zugang befindet sich oberhalb des Flussniveaus und der Parkplatz befindet sich unterhalb des Flusses. Das ist eine Entwicklung in der Au, aber es ist sicher und hält das wirtschaftliche Zentrum von Derby am Laufen

“Wenn du es entwickelst, machst du es hochwasserbeständig und nimmst kein Lager aus der Flutebene.”

In ganz England gibt es noch rund 140 Hochwasserwarnungen, und es gibt auch 170 Warnungen. Um dies in einen Zusammenhang zu stellen, gab die Umweltbehörde an, dass die höchste Anzahl der registrierten Warnungen 200 beträgt.

.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: