Frankreichs Überschwemmungen: Drei Retter sterben bei einem Hubschrauberabsturz in der Nähe von Marseille

Drei Rettungskräfte, die in Südfrankreich bei Überschwemmungen helfen wollten, kamen bei einem Absturz ihres Hubschraubers in der Nähe von Marseille ums Leben.

Das Flugzeug EC145 befand sich am Sonntagabend auf einem Rettungs- und Aufklärungsflug in der Region Var, als der Kontakt zum Flugzeug unterbrochen wurde.

Der abgestürzte Hubschrauber und die drei Besatzungsmitglieder wurden in der Nähe der Stadt Rove gefunden. Eine Untersuchung ist im Gange.

Starker Regen im Südosten Frankreichs hat zu schweren Überschwemmungen und mehreren Todesfällen geführt.

In einer Erklärung beschrieben Innenminister Christophe Castaner und sein Stellvertreter Laurent Nuñez die drei Opfer als “alltägliche Helden, die ihr Leben gaben, um die Franzosen zu schützen”.

Die Absturzstelle in den Hügeln nördlich von Marseille wurde abgeriegelt, als Polizei und Ermittler die Szene durchkämmten, berichteten französische Medien.

Quellen in der Nähe der Untersuchung sagten, dass schlechte Sicht durch Nebel ein Faktor gewesen sein könnte.

In den letzten Wochen sind in Südostfrankreich mindestens sechs Menschen bei Überschwemmungen ums Leben gekommen.

Am Sonntag wurde ein Hirte aus der Region Var mitgerissen, als er versuchte, einen geschwollenen Bach in seinem Fahrzeug zu überqueren, während er sich um seine Herde kümmerte. Sein Körper wurde später im 4×4 weiter stromabwärts gefunden.

Ebenfalls am Sonntag wurde der Besitzer eines Stalles in derselben Region tot aufgefunden, nachdem er ebenfalls weggefegt worden war.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: