Essex-LKW-Todesfälle: Geldbeschaffung für Familien der vietnamesischen Opfer

Mehr als 110.000 US-Dollar (84.850 GBP) wurden durch Crowdfunding für die Unterstützung der Familien von 39 Vietnamesen bereitgestellt, die starben, als sie nach Großbritannien geschmuggelt wurden.

Die Opfer wurden letzten Monat in einem Kühlwagen in der südenglischen Grafschaft Essex tot aufgefunden.

Das Geld wird verwendet, um die Kosten für den Rückflug der Leichen zu ihren Familien in Vietnam zu decken.

Die vietnamesische Regierung hat Angehörigen Kredite angeboten, von denen einige der BBC erklärten, sie würden Schwierigkeiten haben, die Kosten zu decken.

Die Rückführung einer Leiche wird nach Angaben des stellvertretenden Außenministers jede Familie mehr als 66,2 Millionen vietnamesische Dong kosten (2.856 USD; 2.204 GBP).

Wenn die Leiche zuvor eingeäschert wurde, betragen die Kosten etwa zwei Drittel davon.

Essex Lastwagen Todesfälle: Was wir wissen
Die Todesangst von Lastwagen steigt für vietnamesische Familien
Am Montag, als die Nachricht von den Darlehen bekannt wurde, teilten einige Familienangehörige der 39 Opfer der BBC mit, dass die BBC, die das Geld leiht, um die Leichen nach Hause zu fliegen, sie weiterhin in Schulden lassen würde.

Pham Ngoc Tuan, der Bruder eines der Opfer, sagte gegenüber Nga Pham von der BBC: “Wir mussten bereits so viel Geld leihen, wir mussten unsere Hypotheken aufnehmen. Ich weiß nicht einmal, ob wir noch mehr leihen können.

Mehrere vietnamesische Organisationen haben geholfen, Geld für die Familien der Opfer zu sammeln.

Auf einer GoFundMe-Seite wurden mehr als 17.000 US-Dollar aus einem Ziel von 40.000 US-Dollar gesammelt.

Sie wollen jeder Familie 1.000 US-Dollar geben.

Vingroup, das größte börsennotierte Unternehmen in Vietnam, hat bestätigt, dass es auch 20 Millionen VND an jede der 39 Familien spenden wird.

Laut Sasha Mai, einer der Organisatoren der Finanzierungsbemühungen, haben andere Kampagnen insgesamt mehr als 60.000 US-Dollar gesammelt.

Diese wurden von der Association of Nghe An in der deutschen Hauptstadt Berlin und der Vietnamese Association of Birmingham in Großbritannien organisiert.

Die vietnamesische Regierung hat noch nicht bestätigt, wann mit der Rückführung der Leichen der Opfer begonnen wird.

Wer war das Opfer der Lastwagen-Tragödie in Essex?
Die Entdeckung der 39 Leichen in einem Kühllastwagen in der Stadt Grays führte zur Einleitung der größten Morduntersuchung in der Geschichte der Polizei von Essex.

Seitdem wurden zwei Lastwagenfahrer wegen Totschlags angeklagt und weitere Personen festgenommen.

Die Tragödie mit dem Essex-Lastwagen: Wer war das Opfer?
Warum versuchen Vietnamesen, nach Großbritannien zu gelangen?
Die Toten waren acht Frauen und 31 Männer. Zehn Teenager, darunter zwei 15-jährige Jungen, waren unter den Opfern.

Pham Thi Tra My, 26, gehörte zu den identifizierten Opfern. Ihre Familie erhielt am 22. Oktober um 21:30 Uhr GMT eine letzte Handy-SMS von ihr.

“Es tut mir sehr, sehr leid, Mama und Papa, meine Reise in ein fremdes Land ist gescheitert”, hieß es.

“Ich sterbe, ich kann nicht atmen. Ich liebe dich sehr, Mama und Papa. Es tut mir leid, Mutter.”

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: