Eisbär sprühlackiert mit ‘T-34’ Leitblechen Russland Wildtierexperten

Das in den sozialen Medien in Russland geteilte Filmmaterial eines Eisbären mit “T-34”, der auf seiner Seite schwarz lackiert ist, hat Experten alarmiert.

Experten warnten, dass der Stunt die Fähigkeit des Tieres beeinträchtigen könnte, sich in seine Umgebung einzufügen und nach Nahrung zu suchen.

Eine Untersuchung ist im Gange, um genau zu bestimmen, wo im arktischen Russland das Video gedreht wurde.

Der T-34 war ein Panzer, der eine wichtige Rolle bei der Niederlage der Sowjetunion gegen Nazideutschland im Zweiten Weltkrieg spielte.

Das Filmmaterial wurde von Sergey Kavry, einem Mitglied der Naturorganisation des World Wildlife Fund (WWF), auf Facebook veröffentlicht.

Laut Kavry wurde das Video mit einer WhatsApp-Gruppe für die Ureinwohner der Region Chukotka im Fernen Osten Russlands geteilt, und Wissenschaftler, die die Tierwelt in der Region beobachten, hätten den Bären nicht so gebrandmarkt.

“Ich weiß nicht, in welcher Region, in welchem ??Bezirk oder in welcher Umgebung dieses [Filmmaterial] aufgenommen wurde”, sagte er und fügte hinzu: “Wenn es sich um ein militärisches Schriftthema handelt … das ist eine Art perverse Missachtung der Geschichte.”

Ein Wissenschaftler am Institut für biologische Probleme des Nordens, Anatoly Kochnev, sagte, es sei unwahrscheinlich, dass der Bär ohne Sedierung hätte gemalt werden können.

Er sagte, der Bär könne nicht beweglich gewesen sein oder müsse zumindest ganz ruhig gewesen sein, als er gesprüht wurde, weil “die Buchstaben gleichmäßig geschrieben und alle gleich groß sind”.

Er vermutete, dass der Vorfall in der abgelegenen russischen Region Novaya Zemlya stattgefunden haben könnte, wo ein Team von Spezialisten zuvor Eisbären sediert hatte, die in besiedelte Gebiete gewandert waren.

Herr Kochnev sagte, es könnte Wochen dauern, bis die Markierungen abgewaschen sind, und dies könnte Probleme für das Tier verursachen, das sich bei der Jagd auf Beute im arktischen Schnee und Eis auf seinen weißen Kittel verlässt.

Experten versuchen nun, den Ursprung des Videos zu bestimmen.

Russische Medien spekulierten, dass der Stunt mit der lokalen Wut in Verbindung gebracht wurde, weil immer mehr Eisbären in die Gemeinden im arktischen Russland kamen.

Im Februar wurde in der Region Novaya Zemlya der Ausnahmezustand verhängt, da in mehreren Städten und Dörfern der Arktis Dutzende von Eisbären aufgetaucht sind.

Aufnahmen vom Archipel zeigten die Tiere, die durch Gebäude streiften und besiedelte Gebiete erkundeten.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: