Die Twitter- und Instagram-Accounts von Facebook wurden gehackt

Die Social-Media-Accounts von Facebook wurden am Freitagnachmittag vorübergehend von einer Gruppe von Hackern übernommen.

Die Hacking-Gruppe OurMine, die auf Twitter- und Instagram-Konten für Facebook und Messenger gepostet ist, schreibt: “Auch Facebook ist hackbar”.

Die Konten wurden nun wiederhergestellt.

OurMine behauptet, seine Angriffe seien ein Versuch, Cyber-Schwachstellen aufzudecken. Im Januar wurden über ein Dutzend Konten für Mannschaften in der US National Football League entführt.

Die Gruppe veröffentlichte eine Erklärung auf Facebooks Twitter-Konto. “Hallo, wir sind OurMine. Nun, sogar Facebook ist hackbar, aber zumindest ist ihre Sicherheit besser als Twitter.”

Außerdem wurden die Facebook- und Messenger-Konten auf Instagram entführt, um ein Foto des OurMine-Logos zu veröffentlichen.

Facebooks eigene Website wurde nicht gehackt.

Twitter hat bestätigt, dass der Hacking-Vorgang über einen Drittanbieter erfolgt ist und dass die Konten gesperrt wurden, sobald eine Benachrichtigung über das Problem erfolgt ist.

“Sobald wir über das Problem informiert wurden, haben wir die betroffenen Konten gesperrt und arbeiten eng mit unseren Partnern bei Facebook zusammen, um sie wiederherzustellen”, heißt es in einer Erklärung von Twitter.

Der Angriff auf Facebook scheint einem ähnlichen Angriff auf Mannschaften in der National Football League gefolgt zu sein. Der Zugriff auf die Konten scheint über die Drittanbieterplattform Khoros erfolgt zu sein.

Khoros ist eine Marketingplattform, mit der Unternehmen ihre Social Media-Kommunikation verwalten können. In der Regel verwalten diese Plattformen die Passwörter und Anmeldedaten ihrer Kunden oder haben Zugriff darauf.

Khoros antwortete nicht auf eine BBC-Anfrage nach einem Kommentar.

OurMine ist eine in Dubai ansässige Hacking-Gruppe, die in der Vergangenheit die Konten von Unternehmen und hochkarätigen Einzelpersonen angegriffen hat. In der Vergangenheit hat es das Social-Media-Konto von Twitter-Gründer Jack Dorsey, Googles Geschäftsführer Sundar Pichai und die Unternehmenskonten von Netflix und ESPN zeitlich infiltriert

Die Gruppe behauptet, ihre Angriffe seien auf mangelnde Sicherheit ausgelegt. Sie weist die Opfer jedoch auch an, ihre Dienste zu nutzen, um die Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern.

via bbc

Leave a Reply

%d bloggers like this: