Das Rugby-Team der Kreuzfahrer behält seinen Namen nach der Überprüfung des Angriffs nach der Moschee

Neuseelands erfolgreichste Rugby-Mannschaft, die Crusaders, haben beschlossen, ihren Namen zu behalten – nach einer Überprüfung, die begann, als 51 Menschen bei den Angriffen auf die Christchurch-Moschee starben.

Es wurden Bedenken hinsichtlich des Zusammenhangs mit den mittelalterlichen Religionskriegen zwischen Christen und Muslimen laut.

Der Verein hatte bereits gesagt, dass er sein Ritter- und Schwertlogo fallen lassen würde.

Aber der Name wird bleiben – der Verein sagte, er stehe für das Streben nach sozialer Verbesserung und Inklusivität.

Der Club sagte: “Es wurde entschieden, dass kein Name besser das Engagement des Clubs widerspiegelt, seine Werte zu leben – Kreuzzüge für soziale Verbesserung und Inklusivität und Kreuzzüge mit Herz für unsere Gemeinschaft und für einander.”

Bei einer Pressekonferenz am Freitag präsentierte der Club auch ein neues Logo, das “seine Bedeutung durch eine neue Marke zurückgewinnen” wollte.

“Die von uns verwendeten Bilder, die Christchurchs englisches Erbe widerspiegeln, haben die Region, die wir repräsentieren, oder wer wir als Team sind, nicht wirkungsvoll wiedergegeben”, sagte Colin Mansbridge, Chief Executive von Crusaders.

Das neue Logo enthält ein Maori-Sprichwort – “ma pango, ma whero, ka oti te mahi” – und bedeutet “mit schwarz, mit rot können wir erreichen”. Der Club wird es nächstes Jahr einsetzen.

Die Crusaders – die zehnmal den internationalen Super Rugby-Titel gewonnen haben – haben ihren Namen vor 23 Jahren angenommen, als Rugby Profi wurde.

Sie haben ihren Sitz in Christchurch und repräsentieren den oberen Teil der Südinsel Neuseelands.

Aber ihr Name und die Bildsprache wurden nach den Moscheenangriffen auf den Prüfstand gestellt.

Was waren die Kreuzzüge?
Die Kreuzzüge waren eine Reihe von Kriegen im Mittelalter, als christliche Armeen versuchten, Stätten des Heiligen Landes von ihren muslimischen Herrschern zurückzuerobern.

1095 forderte Papst Urban II. Die Einnahme Jerusalems durch einen Krieg, der zum ersten Kreuzzug und zu einer hohen Zahl von Opfern führte.

Es eroberte das Jerusalem und mehrere Orte, von denen angenommen wurde, dass sie Orte biblischer Geschichten waren.

Die Kriege zwischen christlichen Kreuzfahrern und den muslimischen Herrschern des Nahen Ostens dauerten bis ins späte 13. Jahrhundert.

Kriege an anderen Orten, einschließlich der Iberischen Halbinsel, wurden ebenfalls als Kreuzzüge angesehen.

Am 15. März 2019 eröffnete ein bewaffneter Mann während der Freitagsgebete in der Al Noor-Moschee und im Linwood Islamic Center in Christchurch das Feuer auf Muslime.

Wie sich die Angriffe in Christchurch entwickelten
Wer waren die Opfer?
Einundfünfzig Menschen wurden getötet und Dutzende verletzt. Der Prozess gegen den Verdächtigen ist für den 4. Mai nächsten Jahres anberaumt.

Zu der Zeit betonte der Club schnell, dass der Name “keine religiöse Aussage” sei, sagte aber, er werde eine mögliche Änderung des Namens in Erwägung ziehen.

Es beendete auch die Praxis, Schwertritter zu Pferd vor den Spielen ins Stadion zu reiten.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: