Australiens Hitzewelle: Nation erlebt den heißesten Tag der Geschichte

Australien hat seinen heißesten Tag aller Zeiten mit einer nationalen Durchschnittstemperatur von 40,9 ° C (105,6 ° F) erlebt.

Das Bureau of Meteorology (Bom) sagte, dass “umfangreiche” Hitze am Dienstag den vorherigen Rekord von 40,3 ° C, der am 7. Januar 2013 eingestellt wurde, überschritt.

Der Durchschnitt der Höchsttemperaturen im ganzen Land ist das genaueste Maß für eine Hitzewelle.

Der Rekord kommt, als die Nation eine schwere Dürre- und Buschfeuerkrise kämpft.

Prognostiker hatten vorhergesagt, dass die stärkste Hitze später in der Woche kommen würde, was bedeutet, dass der Rekord erneut gebrochen werden könnte.

Während Hunderte von Bränden toben, wurde Premierminister Scott Morrison für seine Reaktion auf die Naturkatastrophen und die Klimapolitik seiner Regierung kritisiert.

Warum ist das jetzt passiert?
Australien heizte sich diese Woche auf, als eine Masse heißer Luft nach Osten über den Kontinent strömte und Meteorologen “schwere bis extreme Hitzewellenbedingungen” prognostizierten.

Mehrere einzelne Wärmerekorde für Städte wurden bereits zerstört. Am Dienstag verzeichneten Orte im Zentrum des Landes Temperaturen über 45 ° C.

Zu Beginn der Woche verzeichnete Perth, die Hauptstadt von Westaustralien, drei Tage in Folge über 40 ° C – ein Rekord für Dezember.

Der vorherrschende Klimatreiber hinter der Hitze war ein positiver Dipol des Indischen Ozeans (IOD) – ein Ereignis, bei dem die Meeresoberflächentemperaturen in der westlichen Hälfte des Ozeans wärmer und im Osten kühler sind.

Das Klimaphänomen zwischen Hochwasser und Buschfeuer
Der Unterschied zwischen den beiden Temperaturen ist derzeit der stärkste seit 60 Jahren. Die wärmeren Gewässer verursachen im westlichen Indischen Ozean überdurchschnittliche Regenfälle, was zu Überschwemmungen und trockeneren Bedingungen in Südostasien und Australien führt.

Aber Australien leidet seit langer Zeit unter einer Dürre – einige Jahre an einigen Orten. Laut Bom bedeutet der trockene Boden weniger Verdunstung – was normalerweise einen kühlenden Einfluss auf die Landschaft haben würde.

Was macht der Klimawandel mit Australien?
Laut Bom hat sich Australien seit 1910 insgesamt um etwas mehr als 1 ° C erwärmt, wobei der größte Teil der Erwärmung seit 1950 erfolgt.

Neun der zehn heißesten Jahre in Australien sind seit 2005 vergangen.

Offizielle Prognosen gehen davon aus, dass 2019 nach den bisher gemessenen Temperaturen eines der vier wärmsten Jahre sein wird, die je verzeichnet wurden. Bom geht davon aus, dass die nationalen Durchschnittstemperaturen mindestens 1,3 ° C über dem langjährigen Durchschnitt von 27,5 ° C liegen werden.

Diese Hitze hat dazu beigetragen, die Bedingungen für Naturkatastrophen wie Buschbrände, Dürren und Überschwemmungen, die es in Australien immer gegeben hat, häufiger und schwerer zu machen.

“Australiens Klima wird zunehmend von globalen Warnungen beeinflusst und natürliche Variabilität tritt zusätzlich zu diesem Hintergrundtrend auf”, sagt Bom.

Weite Teile der Nation haben mit einer zweiten und dritten Dürreperiode zu kämpfen. Laut den Messungen für 2019 war das Jahr das trockenste seit über einem Jahrhundert in Australien.

Die konservative australische Regierung wurde sowohl im Inland als auch international wegen unzureichender Klimabilanz kritisiert.

Das Land ist einer der größten CO2-Emittenten pro Kopf, vor allem, weil es immer noch stark von Kohlekraft abhängig ist. Die UNO hat auch erklärt, dass sie zu der Minderheit der G20-Staaten gehört, die ihre Emissionsversprechen nicht einhalten.

Die Regierung zögerte, über die Rolle des Klimawandels bei der Verschärfung von Buschbränden zu sprechen. Diese Haltung hat Proteste ausgelöst.

Kritiker haben Morrison beschuldigt, in dieser Angelegenheit “vermisst” worden zu sein. Dieser Druck eskalierte diese Woche, nachdem sich herausstellte, dass er im Urlaub im Ausland war.

Nachdem lokale Medien berichteten, dass er in Hawaii war, gingen Phrasen wie #WhereTheBloodyHellAreYou, #WhereisScoMo und #FireMorrison auf Twitter.

Wie schädlich können Hitzewellen in Australien sein?
Hitzewellen sind Australiens tödlichste Naturkatastrophe und haben Tausende mehr Menschen getötet als Buschfeuer oder Überschwemmungen.

Der letzte Sommer (2018-2019) wurde als der heißeste Sommer des Landes verzeichnet, als die Durchschnittstemperatur zum ersten Mal über 30 ° C anstieg.

Mindestens fünf der Tage wurden unter den Top 10 der heißesten Tage der Nation aufgezeichnet.

Die Hitze, die sich im Januar auf mehr als 14 Tage konzentrierte, verursachte Massensterben von Wildtieren, löste Buschfeuer aus und führte zu einem Anstieg der Krankenhauseinweisungen.

Es löste auch heftige politische Diskussionen über das Energieversorgungsnetz des Landes aus, nachdem dicht besiedelte Stadtgebiete in der Hitze Stromausfälle erdulden mussten.

Was bedeutet das für die Brände?
An der australischen Ostküste brennen immer noch mehr als 100 Flammen – und die hohen Temperaturen eskalieren die gefährlichen Bedingungen.

Bom und Feuerwehr haben gewarnt, dass die Rekordtemperaturen die Brände volatiler und schwerer zu bekämpfen gemacht haben.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: