Albanien von tödlichem Erdbeben der Stärke 6,4 getroffen

Ein Erdbeben der Stärke 6,4 hat Albanien heimgesucht, Gebäude zerstört und Menschen in Trümmern zurückgelassen.

Mindestens 13 Menschen sind gestorben. Ein Mann wurde getötet, nachdem er in Panik aus einem Fenster gesprungen war, sagte eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums.

Das Beben ereignete sich in den frühen Morgenstunden des Dienstags 34 km nordwestlich der Hauptstadt Tirana.

Stunden später traf ein separates Erdbeben die Stadt Mostar in Bosnien. Es gab keine Berichte über Opfer.

Der albanische Ministerpräsident Edi Rama schrieb auf Twitter: “Wir haben Opfer. Wir arbeiten daran, in den betroffenen Gebieten alles Mögliche zu tun.”

Laut albanischen staatlichen Medien wurden mehr als 600 Menschen im Krankenhaus behandelt, darunter mehr als 300 in Tirana und in der Küstenstadt Durres.

Die Schulen sind an diesem Tag geschlossen.

Die Rettungskräfte berichteten den albanischen Medien, dass eine der Toten eine ältere Frau war, die es geschafft hatte, ihren Enkel zu retten, indem sie ihn mit ihrem Körper wiegten.

Die Sprecherin des Verteidigungsministeriums bestätigte, dass Feuerwehrleute und Armeeangehörige den unter den Trümmern von Durres gefangenen Bewohnern halfen, wobei vier Menschen getötet wurden.

Drei der Verstorbenen befanden sich in der Stadt Thumane, 40 km nordwestlich von Tirana und in der Nähe des Epizentrums. Es gibt Befürchtungen, dass mehr Menschen unter Trümmern gefangen sind.

Der Mann, der vom Balkon sprang, wurde weiter nördlich in Kurbin getötet. Eine andere Person starb in Lezha.

Ein Mann in Durres berichtete dem lokalen Nachrichtensender News24, dass seine Tochter und seine Nichte in einem eingestürzten Wohnhaus gefangen seien.

“Ich habe mit meiner Tochter und meiner Nichte telefoniert. Sie sagten, dass es ihnen gut geht und sie auf die Rettung warten. Ich konnte nicht mit meiner Frau sprechen. Es gibt andere Familien, aber ich konnte nicht mit ihnen sprechen.”

Retter in der Stadt versuchten einen Jungen, der in den Trümmern gefangen war, zu befreien.

Besar Likmeta, ein in Durres ansässiger Journalist, sagte der BBC: “Ich kann jetzt die Feuerwehrleute sehen, die mit bloßen Händen versuchen, Beton- und Eisenplatten des eingestürzten Gebäudes zu durchtrennen.

“Es gibt Besatzungen des Roten Kreuzes, Spezialeinheiten der Polizei und eine Armee. Es gibt jedoch keine eindeutige Zählung, wie viele Personen möglicherweise noch vermisst werden.”

Albanien sei schlecht gerüstet, um mit der Situation fertig zu werden, und habe um Hilfe von außen gebeten.

Es gab eine Reihe von Nachbeben, darunter ein Nachbeben der Stärke 5,3, teilte das European-Mediterranean Seismological Centre mit.

Der Balkan befindet sich in einem Gebiet, das für seismische Aktivitäten anfällig ist.

Das Erdbeben vom Dienstag wurde von den Behörden als das stärkste seit Jahrzehnten in Albanien beschrieben.

1979 wurde Albanien von einem Beben der Stärke 6,9 ??heimgesucht. 136 Menschen starben und mehr als 1.000 wurden verletzt.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: