ERNEUTER BOMBENFUND: TAUSENDE KÖLNER BETROFFEN, UNIKLINIKEN TEILWEISE EVAKUIERT

Köln – Schon wieder ein Bombenfund in Köln. Auf dem Gelände der Universitätskliniken an der Gleueler Straße im Stadtteil Lindenthal wurde bei Sondierungsarbeiten eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt.

Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg sind keine Seltenheit. (Archivbild).
Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg sind keine Seltenheit. (Archivbild).

Wie die Stadt Köln am Mittwochabend mitteilt, handelt es sich um eine US-amerikanische Zehn-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder, die sich in fünf Metern Tiefe befindet.

Eine Evakuierung wird notwendig. Einerseits müssen Teile der Universitätskliniken geräumt werden. Andererseits sind 5800 Anwohner und Anwohnerinnen betroffen.

Während die Kliniken bereits am heutigen Mittwoch geräumt werden sollen, müssen sich die betroffenen Kölner darauf einstellen, bis zum Donnerstagvormittag ihre Wohnung zu verlassen.

Der genauere Zeithorizont wird voraussichtlich erst am Donnerstag genau eingeschätzt werden können.

Weiterhin sind die Senioreneinrichtungen St. Anna an der Herderstraße und an der Franzstraße betroffen.Mit Verkehrsbehinderungen muss gerechnet werden.

Die Stadt Köln wird berichten, wenn neue Informationen zur Evakuierung und Bombenentschärfung vorliegen.

Der am Montagabend im Stadtteil Deutz gefundene Blindgänger wurde am Dienstag erfolgreich entschärft. Von der Evakuierung war auch die Mediengruppe RTL betroffen. Aus diesem Grund musste der Sender evakuiert werden. “Punkt 12″-, das Mittagsmagazin” wurde deshalb kurzerhand aus einem Studio in Berlin ausgestrahlt.

via tag24

Leave a Reply

%d bloggers like this: