Deutsche Touristen in Neuseeland von der Außenwelt abgeschnitten

Anhaltende schwere Regefälle und Sturzfluten haben die Südinsel von Neuseeland unter Wasser gesetzt. Hunderte Touristen mussten tagelang ausharren, Bewohner waren gezwungen ihre Häuser zu evakuieren.

Besonders betroffen war Milford Sound. Der abgelegene Fjord gehört zu den beliebtesten Attraktionen des Landes. Er liegt auf der Südinsel von Neuseeland und ist Teil eines Nationalparks. Rund 200 Touristen waren vor Ort, als der heftige Regen sie von der Außenwelt abschnitt. Auch Deutsche waren unter den Betroffenen. Im Video ist zu sehen, wie heftig die Südinsel vom Regen betroffen ist und wie spektakulär die Touristen gerettet werden.

Lebensgefahr gab es nicht- für alle Menschen war genug Essen und Trinken vor Ort. Einige der Betroffenen konnten in einer höher gelegenen Lodge untergebracht werden, andere übernachteten auf Booten.

Heftigste Flut seit Jahrzehnten

Die Regierung hat den Notstand ausgerufen. Die Flut sei die stärkste seit Jahrzehnten. Das Wasser auf den Straßen erreichte innerhalb von zwei Tagen eine Höhe von einem Meter. Das Wetter bessert sich am Mittwoch zwar vorerst, doch in den kommenden Tagen soll weiterer Regen kommen. Große Flüsse im Süden des Landes drohen weiter überzutreten. Es werden weitere schwere Überschwemmungen erwartet. Es dauert nach Angaben des ansässigen Zivilschutzes noch Tage, bis sich die Wasserstände wieder normalisiert haben.

via wetter

Leave a Reply

%d bloggers like this: