Deutsche Frauen erleben Fiasko, Herren machen es kaum besser

Die deutschen Biathletinnen um Denise Hermann und Franziska Preuß erleben beim Weltcup in Hochfilzen ein Fiasko in Hochfilzen. Die Herren mit Arnd Peiffer, Erik Lesser und Co. machen es nur bedingt besser und patzen allesamt beim zweiten Schießen. Der Ticker zum Nachlesen.

  • Weltcup in Hochfilzen
  • DSV-Damen erleben Fiasko am Schießstand – Herren im Stehendschießen

Das Wichtigste in Kürze: Benedikt Doll hat beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen im Sprint den elften Platz belegt. Der ehemalige Weltmeister aus dem Schwarzwald leistete sich zwei Schießfehler und hatte beim Sieg des Norwegers Johannes Thingnes Bö im Ziel nach zehn Kilometern 40,7 Sekunden Rückstand. In Österreich schaffte es der Franzose Simon Desthieux (1 Fehler) vor dem fehlerfreien Russen Alexander Loginow auf Rang zwei. Loginow, der wegen Epo-Dopings bereits zwei Jahre gesperrt war, gelang im Pillerseetal die Rückkehr auf die Podiumsplätze.

Zweitbester Deutscher auf den WM-Strecken von 2017 war Philipp Horn (2) auf Platz 19. Noch dahinter reihten sich Johannes Kühn (3), Arnd Peiffer (2) und Simon Schempp (2) auf den Plätzen 20, 24 und 26 ein. Erik Lesser (3) verpasste nach einem schwachen Auftritt als 70. sogar die Qualifikation für das Verfolgungsrennen am Samstag. Keiner der sechs deutschen Skijäger blieb ohne Schießfehler.

via focus

Leave a Reply

%d bloggers like this: