Auch Münchner Kulturzentrum sagt Auftritt von Rapper Kollegah ab

Eigentlich sollte Kollegah an diesem Samstag in München auftreten. Doch der Veranstalter zog zurück. Der Grund: Dem Rapper werden antisemitische Parolen vorgeworfen. Es ist nicht die erste Konzertabsage.

Ein Konzert des umstrittenen Rappers Kollegah an diesem Samstag in München ist abgesagt worden. „Die Schwere der berechtigten Vorwürfe gegenüber dem Künstler sowie letztendlich sein Umgang damit“ mache die Absage nötig, teilte das Kulturzentrum Backstage, wo Kollegah auftreten sollte, auf seiner Homepage mit.

Die Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, nannte das „die einzig richtige Entscheidung“. „Ich danke dem Backstage für die Absage, mit der es seinen eigenen Prinzipien treu geblieben ist und die Kritiker ernst genommen hat. Die konsequente Entscheidung mag spät kommen, aber sie ist die einzig richtige.“

Bayerns Antisemitismusbeauftragter Ludwig Spaenle (CSU) hatte das geplante Konzert zuvor deutlich kritisiert. Aus seiner Sicht hat Kollegah sich nie ausreichend von Antisemitismusvorwürfen gegen ihn distanziert. „Der sendet Signale“, sagte Spaenle. „Man könnte das geistige Brandstiftung nennen.“

via welt

Leave a Reply

%d bloggers like this: