Wissenschaftler entdecken, warum Stress die Haare weiß werden lässt

Wissenschaftler sagen, dass sie vielleicht herausgefunden haben, warum Stress das Haar weiß werden lässt und ein möglicher Weg, dies zu stoppen, ohne nach dem Farbstoff zu greifen.

In Versuchen an Mäusen wurden Stammzellen, die die Haut- und Haarfarbe kontrollieren, nach starkem Stress geschädigt.

Bei einem Zufallsbefund färbten sich dunkelhaarige Mäuse innerhalb weniger Wochen vollständig weiß.

Die US- und brasilianischen Forscher sagten, dass es sich lohnt, diesen Weg weiter zu erkunden, um ein Medikament zu entwickeln, das verhindert, dass der Verlust der Haarfarbe altert.

Männer und Frauen können ab Mitte 30 jederzeit grau werden, wobei der Zeitpunkt der Änderung der Haarfarbe der Eltern die meisten Hinweise darauf gibt, wann.

Obwohl es hauptsächlich auf den natürlichen Alterungsprozess und die Gene ankommt, kann auch Stress eine Rolle spielen.

Den Wissenschaftlern war jedoch nicht klar, wie sich Stress auf die Haare auf unseren Köpfen auswirkte.

Forscher der in Nature veröffentlichten Studie der Universitäten von Sao Paulo und Harvard glaubten, dass die Auswirkungen mit Melanozytenstammzellen zusammenhängen, die Melanin produzieren und für die Haar- und Hautfarbe verantwortlich sind.

Und während sie Experimente an Mäusen durchführten, stießen sie auf Beweise, dass dies der Fall war.

“Wir wissen jetzt mit Sicherheit, dass Stress für diese spezifische Veränderung Ihrer Haut und Haare verantwortlich ist und wie sie funktioniert”, sagt Prof. Ya-Cieh Hsu, Forschungsautor an der Harvard University.

“Schaden ist dauerhaft”
Schmerzen bei Mäusen lösten die Freisetzung von Adrenalin und Cortisol aus, ließen ihre Herzen schneller schlagen und den Blutdruck ansteigen, beeinträchtigten das Nervensystem und verursachten akuten Stress.

Dieser Prozess beschleunigte dann den Abbau von Stammzellen, die Melanin in Haarfollikeln produzierten.

“Ich habe erwartet, dass Stress schlecht für den Körper ist”, sagte Prof. Hsu.

“Aber die schädlichen Auswirkungen von Stress, die wir entdeckten, waren jenseits meiner Vorstellungen.

“Bereits nach wenigen Tagen gingen alle pigmentregenerierenden Stammzellen verloren.

“Sobald sie verschwunden sind, können Sie kein Pigment mehr regenerieren – der Schaden ist dauerhaft.”

In einem anderen Experiment stellten die Forscher fest, dass sie die Veränderungen blockieren könnten, indem sie den Mäusen ein blutdrucksenkendes Mittel gegen Bluthochdruck verabreichten.

Durch den Vergleich der Gene von Mäusen, die Schmerzen haben, mit anderen Mäusen konnten sie das Protein identifizieren, das Stammzellen durch Stress schädigt.

Wenn dieses Protein – Cyclin-abhängige Kinase (CDK) – unterdrückt wurde, verhinderte die Behandlung auch eine Veränderung der Fellfarbe.

Dies lässt Wissenschaftlern die Tür offen, um das Auftreten grauer Haare zu verzögern, indem sie CDK mit einem Medikament gezielt behandeln.

“Diese Ergebnisse sind keine Heilung oder Behandlung für graues Haar”, sagte Prof. Hsu der BBC.

“Unsere Entdeckung, die in Mäusen gemacht wurde, ist nur der Anfang eines langen Weges, um eine Intervention für die Menschen zu finden.

“Es gibt uns auch eine Vorstellung davon, wie sich Stress auf viele andere Körperteile auswirken könnte”, sagte sie.

via bbc

Leave a Reply

%d bloggers like this: