UK-Patient mit Monkeypox diagnostiziert

Bei einem Patienten wurde die seltene Virusinfektion Monkeypox im Südwesten Englands diagnostiziert.

Es wird angenommen, dass der Patient die Infektion während eines Besuchs in Nigeria bekommen hat, so Public Health England (PHE).

Laut der Weltgesundheitsorganisation ähnelt der Zustand den menschlichen Pocken, und obwohl er viel milder ist, kann er tödlich sein.

Der Patient wurde in ein spezialisiertes Zentrum für Infektionskrankheiten bei Guy und St. Thomas in London verlegt.

Was ist Affenpocken?

PHE- und NHS-Beamte gaben an, dass sie “schnelle Infektionskontrollverfahren” eingeführt und Passagiere kontaktiert hatten, die auf demselben Flug nach Großbritannien in unmittelbarer Nähe des Patienten reisten.

“Wir setzen uns mit denen in Verbindung, die engen Kontakt mit dem Patienten hatten, um ihn zu beraten und bei Bedarf zu überwachen”, sagte Dr. Meera Chand, beratende Mikrobiologin bei PHE.

Laut PHE handelt es sich in der Regel um eine selbstlimitierende Krankheit, und die meisten Menschen erholen sich innerhalb weniger Wochen. Bei einigen Personen kann es jedoch zu schweren Erkrankungen kommen.

Die Infektion breitet sich nicht leicht zwischen den Menschen aus und das Risiko für die breite Öffentlichkeit in England ist sehr gering.

Dies ist nicht das erste Mal, dass der Virus in Großbritannien entdeckt wurde. Die ersten gemeldeten Fälle in Großbritannien waren im September 2018.

Der erste Patient, bei dem in Großbritannien eine Affenpockenerkrankung diagnostiziert wurde, hatte sich in einem Marinestützpunkt in Cornwall aufgehalten.

PHE sagte, der Südwesten bezog sich auf Gloucestershire, Wiltshire, Bristol, Dorset, Somerset, Devon und Cornwall.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: