Nehmen Männer und Frauen unterschiedlich ab?

Sie waren die ganze Woche fokussiert und haben sich nicht von Ihrer Ernährung abgewandt. Es ist Zeit, auf die Waage zu steigen und zu prüfen, ob sich die harte Arbeit gelohnt hat.

Dann … Enttäuschung. Die Zahl, die zurückschaut, entspricht nicht Ihren Erwartungen. Du fühlst eine Mischung aus Frustration und Ungerechtigkeit.

Wenn Sie jemals auf der Waage gestanden sind und gesehen haben, wie sich die Zahl weigert, sich zu bewegen, werden Sie wissen, wie irritierend es ist. Könnte das Problem sein, dass Ihr Gewichtsverlustplan nicht zu Ihrem Geschlecht passt? Und fällt es Männern wirklich leichter, Gewicht zu verlieren als Frauen? Die Antworten sind möglicherweise komplizierter als Sie denken …

Schlagzeilen erzählen möglicherweise nicht die ganze Geschichte
Letztes Jahr brachten neue Forschungsergebnisse alle dazu, “ICH WUSSTE ES!”

Die Universität Kopenhagen hatte – zusammen mit acht anderen Forschungseinrichtungen – eine Studie in Auftrag gegeben, in der 2.500 Prä-Diabetiker und Übergewichtige eine strenge kalorienkontrollierte Diät von acht Wochen einnahmen. Das Ergebnis? Männer verloren im Durchschnitt 11,8 kg, Frauen gingen jedoch ‘nur’ um 10,2 kg zurück.

Die Schlagzeilen haben sich geschrieben. Schließlich gab es Hinweise darauf, dass es Männern leichter fällt, Gewicht zu verlieren als Frauen. Die Statistiken haben jedoch nicht die ganze Geschichte erzählt.

Ian Macdonald, Professor an der Universität von Nottingham, war an der Studie beteiligt und erklärte: „Es war enttäuschend, dass die Medien die Unterschiede aufgegriffen haben, ohne ein bisschen Mathematik zu verstehen.“ Der Fokus auf die Unterschiede im Endgewicht sei “unglücklich” gewesen.

Der Grund dafür ist? Alle Teilnehmer der Studie erhielten die gleiche Menge an Nahrung (810 Kalorien), ohne dass Männer mit einem größeren Energiedefizit berücksichtigt wurden. Die Männer waren anfangs größer (durchschnittlich 109 kg im Vergleich zu 96 kg bei den Frauen), hatten also mehr Gewicht zu verlieren.

„Es war nur eine Folge der unterschiedlichen Körpergröße. Wenn wir kleine Männer und größere Frauen gehabt hätten, wäre es umgekehrt gewesen “, erklärt der Professor.

Dies war kein Versehen der Wissenschaftler. Der achtwöchige Plan stand nicht im Mittelpunkt der Forschung, sondern war nur der Beginn einer weiteren dreijährigen Studie. „Die Teilnehmer mussten in diesem Zeitraum von acht Wochen acht Prozent ihres Körpergewichts verlieren, um im Rahmen einer Diabetes-Präventionsstudie für die nächsten drei Jahre in die randomisierte Diät- und Bewegungserhaltungsphase einbezogen zu werden“, sagt Professor Macdonald.

Es wurde auch berichtet, dass die Männer „besser“ abgenommen haben als die Frauen – ihr Blutdruck und ihre Herzfrequenz sind stärker gesunken, und es gab Unterschiede in der Höhe des Cholesterinabfalls. Professor Macdonald meint jedoch: „Es gab zwar einige statistische Unterschiede, aber in Bezug auf die klinische Relevanz waren sie keine großen Unterschiede, über die Sie sich Sorgen machen würden. Beide Geschlechter profitierten vom Gewichtsverlust. “

Das bedeutet nicht, dass es keine Unterschiede in der Art und Weise gibt, wie Männer und Frauen Gewicht verlieren

Professor Ian Macdonald gibt jedoch zu, dass es Unterschiede beim Gewichtsverlust zwischen Männern und Frauen gibt.

„Bei gleichem Body-Mass-Index haben Männer tendenziell eine größere fettfreie Masse (Muskel) und eine kleinere Fettmasse oder proportionale Fettmasse. Das liegt an der Wirkung von Sexualhormonen auf die Körperfettmasse sowie auf die Fettverteilung. “

Aus diesem Grund fällt es Frauen im Allgemeinen etwas schwerer, Gewicht zu verlieren, so Dr. Tom Little, Ernährungsspezialist und Gründer von Color-Fit. „Männer haben mehr Testosteron und sind genetisch darauf ausgelegt, einen höheren Prozentsatz an Muskeln und weniger Fett zu haben. Muskelmasse hat einen höheren Stoffwechsel als Fett und daher können Sie, selbst wenn Sie nicht trainieren, mehr Kalorien verbrennen, je mehr Muskeln Sie haben. Die meisten Studien zeigen jedoch, dass Männer anfangs schneller abnehmen, Unterschiede sich jedoch im Laufe der Zeit ausgleichen. “

Sind manche Diäten besser für Männer oder Frauen geeignet?

In diesem Sommer sind neue Forschungsergebnisse von der University of Iowa hervorgegangen, die so neu sind, dass sie noch offiziell veröffentlicht werden müssen („wir haben sie bisher nur auf wissenschaftlichen Tagungen vorgestellt“, erklärt der leitende Ermittler Dr. E Dale Abel). Es wurde abgefragt, ob Männer mit der populären ketogenen Diät eher als Frauen erfolgreich sind.

Die Studie ist zufällig entstanden. Sie untersuchten die Auswirkungen der ketogenen Diät zur Behandlung von Herzinsuffizienz. Sie bemerkten, dass männliche Mäuse auf der Diät Gewicht verloren, weibliche Mäuse jedoch an Gewicht zulegten. Jesse Cochran, der leitende Forscher, erklärt: “Wir bemerkten diese sehr ausgeprägte Diskrepanz zwischen Männern und Frauen bei der ketogenen Ernährung. Wir dachten,” Wow, das ist drastisch “, und die nächste Frage war, ob dies reproduzierbar ist. Jedes Mal sahen wir diese Unterschiede – männliche Mäuse nahmen ab, weibliche Mäuse nahmen zu. “

Um herauszufinden, ob die Unterschiede auf Sexualhormone zurückzuführen waren, untersuchten sie weibliche Mäuse, deren Eierstöcke entfernt worden waren, um einen Zustand nach der Menopause nachzuahmen. Sie stellten fest, dass während der Gewichtszunahme (da sie jetzt einen Östrogenmangel aufwiesen), die ketogene Ernährung keine Verschlechterung des Gewichts verursachte.

Die Wissenschaftler der Universität sind bestrebt, ihrer Forschung Haftungsausschlüsse hinzuzufügen. Erstens, obwohl die Mäuse sowohl Muskeln als auch Fett verloren haben, könnte dies daran liegen, dass die Mausversion von Keto proteinbeschränkt ist (was für Mäuse bei dieser Diät erforderlich ist, um Ketone zu produzieren). Die Menschen essen während der Ketodiät weiterhin Protein, so dass es möglicherweise nicht zu Muskelschwund kommt.

Dr. Abel und das Team haben bereits mediale Aufmerksamkeit für die Studie erhalten, nachdem sie auf wissenschaftlichen Tagungen vorgestellt wurden. “Ich habe viele Anekdoten von Frauen oder ihren Gesundheitsdienstleistern erhalten, die sagten:” Meine Güte, diese Art von macht Sinn, ich habe mich immer gefragt, warum (es hat bei mir nicht funktioniert). ” Aber ich habe die große Einschränkung, dass eine Maus keine Person ist. Möglicherweise erhalten wir einen Einblick, und wir sehen uns mit Sicherheit molekulare Erkenntnisse und andere Hormone an, die uns helfen könnten, den Unterschied zwischen Männern und Frauen zu verstehen. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass bei Studien am Menschen wirklich darauf geachtet werden muss, dass die Geschlechtsunterschiede als Reaktion auf diese Diäten ermittelt werden “, fügt er hinzu.

Ein Grund, warum wir noch keine eindeutige Antwort auf die Frage haben, ob manche Diäten besser für Männer oder Frauen geeignet sind, ist, dass viele Untersuchungen nur auf Männern oder männlichen Tieren beruhen. Dr. Abel erklärt: „In der Medizin im Allgemeinen basiert vieles, was wir in der Praxis tun, historisch auf Studien, die an Männern durchgeführt wurden. Es gibt eine wachsende Erkenntnis, dass man Sex in diesen Studien kontrollieren muss, und ich denke, dass eine Beobachtung wie die von Jesse von entscheidender Bedeutung ist, da sie hervorhebt, dass es fundamentale Unterschiede in der Biologie gibt. “

Sollten Sie einen Gewichtsverlustplan wählen, der auf dem Geschlecht basiert? …

… Erst wenn weitere Untersuchungen vorliegen, die die Sache klarstellen. Rick Miller, der Chefdiätetiker am Londoner King Edward VII Hospital, erklärt jedoch, dass Sie einige Überlegungen anstellen können.

„Pläne, die auf Sex basieren, bieten möglicherweise eine gewisse Personalisierung in Bezug auf Trainingsoptionen oder Variationen, die Männern oder Frauen besser passen. In Bezug auf die Ernährung basieren die Anforderungen an Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett jedoch weitgehend auf der Körperzusammensetzung (Verhältnis von Fett zu magerer Körpermasse). Daher haben ein Mann und eine Frau mit den gleichen Anteilen einen ähnlichen Kalorien- und Nährstoffbedarf pro Tag.

„In Bezug auf Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralien) gibt es einige Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Beispielsweise erhöht die Menstruation den Eisenbedarf einer Frau aufgrund des Blutverlusts.

“Ansonsten ist die Personalisierung des Lebensstils, der Krankengeschichte und der Ziele der Schlüssel zum Erfolg eines Ernährungsplans.”

Während wir (noch) keine endgültigen Antworten auf die gestellten Fragen haben, haben die Experten, mit denen wir gesprochen haben, Ratschläge für Diätassistenten, unabhängig vom Geschlecht. Sie sind sich alle einig, dass es besser ist, sich für eine „langsame und beständige“ Ernährung zu entscheiden, anstatt sich auf eine sehr restriktive Ernährung einzulassen.

“Fragen Sie sich: ‘Kann ich diese Veränderung ein Leben lang aufrechterhalten?’ Wenn die Antwort “Nein” lautet, müssen Sie möglicherweise etwas nachsichtiger sein und sich ansehen, was Sie sonst noch austauschen können. Dies verhindert drastische Entscheidungen und fühlt sich nicht wie eine Diät an, da Sie nur kleine Änderungen vornehmen “, schließt Rick Millar.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: