Ketamin kann das Verlangen schwerer Trinker reduzieren

Eine einmalige Dosis Ketamin kann dazu beitragen, dass starke Alkoholkonsumenten weniger Alkohol trinken. Dies geht aus einer experimentellen Studie des University College London hervor.

Als das Beruhigungsmittel verwendet wurde, um die Erinnerungen der Menschen daran, warum sie trinken wollten, zu zerstören, tranken sie weniger und ihr Drang zu trinken nahm über neun Monate ab.

Die Forscher sagen, Ketamin könnte eine hilfreiche Behandlung für Alkohol und andere Abhängigkeiten sein.

Experten sagten, die Ergebnisse seien einer weiteren Untersuchung wert.

Was ist Ketamin?
Ketamin wird im NHS häufig als Anästhetikum, Beruhigungsmittel und Schmerzmittel eingesetzt.

Es wird auch häufig bei Tieren angewendet.

Wegen seiner halluzinogenen Wirkung wird es auch als “Partydroge” angesehen.

Aber es kann dem Körper ernsthaften Schaden zufügen und tödlich sein, wenn es auf diese Weise verwendet wird.

Ketaminkonsumenten sprechen über gesundheitliche Probleme
Ketamine ‘schnelle Hilfe’ bei Depressionen
Ketaminkonsum kann die Blase zerstören
Ketamin wird von der Regierung als Droge der Klasse B eingestuft, was bedeutet, dass es illegal ist, Ketamin einzunehmen, zu tragen, herzustellen oder zu verkaufen.

Risiken der Freizeitnutzung:

schwere Blasenprobleme
Krankheitsgefühle
Verwechslung
Speicherprobleme
Lähmung der Muskeln
Halluzinationen
Depression
Rückblenden

Was hat die Studie herausgefunden?
Die Studie umfasste 55 Männer und 35 Frauen, die etwa 30 Pints ??Bier pro Woche tranken – das Fünffache des empfohlenen Grenzwerts -, bei denen jedoch keine Alkoholabhängigkeit diagnostiziert worden war und die keine Behandlung erhielten.

Zuerst wurden ihnen Bilder von Bier und anderen Getränken gezeigt, sie wurden gebeten, ihren Drang zu trinken und das Vergnügen zu bewerten, das es ihnen bereiten würde, und dann bekamen sie ein Bier.

Als nächstes wurden sie in drei Gruppen aufgeteilt und:

Der Vorgang wurde wiederholt, aber anstelle eines Bieres wurde ihnen eine kleine Dosis Ketamin über einen intravenösen Tropf verabreicht
Der Vorgang wurde wiederholt, aber anstelle eines Bieres wurde ihnen ein Placebo (Scheinmedikament) über einen intravenösen Tropf verabreicht
Der Vorgang wurde nicht wiederholt und ihnen wurde eine kleine Dosis Ketamin über einen intravenösen Tropf verabreicht
In den folgenden neun Monaten gelang es allen drei Gruppen, den Alkoholkonsum zu reduzieren.

Die erste Gruppe hatte jedoch die größte allgemeine Verbesserung:

Reduzierung des Alkoholkonsums um etwa die Hälfte
Trinken an weniger Tagen
Wenn man ein kleines Bier bekommt, hat man weniger Drang, es zu trinken und weniger zu genießen

Was sagen die Experten?
Der leitende Studienautor Dr. Ravi Das, ein Psychopharmakologe am University College London, sagte: “Dies ist eine erste Demonstration eines sehr vernünftigen und zugänglichen Ansatzes.

“Wir wollen die Behandlung für Menschen mit Sucht verbessern. Deshalb müssen wir dies jetzt in einer vollständigen klinischen Studie wiederholen.”

Matt Field, Professor für Psychologie an der Universität von Sheffield, sagte, die Ergebnisse seien “vielversprechend” und “einer weiteren Untersuchung wert”.

“Weitere Untersuchungen mit einer größeren Stichprobe” waren jedoch erforderlich, um Behauptungen zu untermauern, wonach Ketamin zum Umschreiben von Belohnungserinnerungen zu einer beispiellosen dauerhaften Senkung des Alkoholkonsums führte.

Celia Morgan, Professorin für Psychopharmakologie an der Universität von Exeter, sagte: “Ketamin ist ein Suchtmittel, das mit Blasenschäden und einem Unfallrisiko verbunden ist. Deshalb müssen wir vorsichtig sein, wenn wir es in Gruppen anwenden, die zu Suchtverhalten neigen .

“Aber dies ist eine wichtige Arbeit, um die Wissenschaft von Ketamin und Gedächtnis voranzutreiben.”

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: