Callie Lewis: Selbstmord nach “grobem Versagen” durch Gesundheitsvertrauen

Eine Untersuchung ergab, dass die medizinische Versorgung einer autistischen Frau, die zu ihrem Selbstmord beigetragen hat, “grob versagt” hat.

Callie Lewis, 24, aus Dover, Kent, wurde in Cumbria tot aufgefunden, nachdem sie im August 2018 vermisst worden war.

Bei einer Untersuchung in Maidstone wurde ein “direkter” Zusammenhang zwischen ihrem Tod und den Mängeln festgestellt, darunter mangelndes Bewusstsein für Autismus und mangelnde Kontaktaufnahme, wenn sie Termine verpasst hatte.

Kent und Medway NHS Trust sagten, sie hätten seit ihrem Tod Lehren gezogen.

Die Liste der Fehler enthielt das Versäumnis, sicherzustellen, dass ihr Fall während des Krankenstands eines Mitarbeiters geprüft wurde, das Versäumnis, das Selbstmordrisiko neu zu bewerten und relevante Informationen über sie nicht an Kollegen weiterzugeben.

Die Juroren gaben an, dass es eine Kombination aus individuellen und systembedingten Fehlern gab, einschließlich der hohen Fallzahlen des Community-Teams für psychische Gesundheit.

Der Jury zufolge mangelte es an Klarheit und Konsistenz bei der Erfassung von Risikobewertungen.

Sarah Lewis sagte, ihre Tochter sei eine “temperamentvolle, entschlossene und außergewöhnlich intelligente junge Frau”.

Sie sei “schwer enttäuscht worden, weil sie nicht die Behandlung, Fürsorge und Intervention erhalten hatte, die sie brauchte, um in dieser kritischen Zeit in Sicherheit zu sein”, sagte sie.

Deborah Coles von der Wohltätigkeitsorganisation Inquest, die Frau Lewis ‘Familie unterstützte, sagte: “Zu oft werden Familien mit lebenslangem Wissen über die Bedürfnisse von Menschen mit Autismus oder psychischen Erkrankungen ignoriert.

“Stattdessen verlassen sich psychische Gesundheit und öffentliche Dienste auf überstürzte Einschätzungen und wenig bis gar kein Wissen über solche Schwachstellen.”

Mary Mumvuri, Executive Director für Pflege und Qualität bei Kent und Medway NHS Trust, sagte, es habe die Art und Weise überarbeitet, wie Menschen, die nicht an Terminen teilnehmen, überwacht würden, und arbeite daran, das Bewusstsein für Autismus bei den Mitarbeitern zu verbessern.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: