Volkswagen: Britische Fahrer kämpfen um “Dieselgate” -Kompensation

Volkswagen “betrog” die europäischen Emissionsvorschriften, die “Leben retten” sollen, indem sie illegale “Abschalteinrichtungen” in Dieselautos einbauen, hat der High Court gehört.

Zehntausende britische Autofahrer, die Dieselfahrzeuge von VW, Audi, Seat und Skoda gekauft haben, gehen nach dem “Dieselgate” -Skandal vor Gericht.

Der QC Tom de la Mare der Antragsteller sagte: “Es ist schwierig, sich einen offensichtlicheren Betrüger als den von VW vorzustellen.”

Volkswagen habe angekündigt, “seine Position robust zu verteidigen”.

Im Jahr 2015 hat VW weltweit 11 Millionen Autos zugelassen, davon 1,2 Millionen in Großbritannien. Mit dieser Software konnten die Emissionswerte in Tests gesenkt werden. Die britische Anhörung, die voraussichtlich zwei Wochen dauert, befasst sich jedoch mit der Frage, ob diese Software nach den EU-Vorschriften ein “Defeat Device” darstellt.

In seiner Eröffnungsrede erklärte Herr de la Mare dem Gericht, dass VW-Motoren in Emissionsprüfungen “optimiert wurden, um die Menge der Schadstoffe zu minimieren”, was bedeutet, dass die Fahrzeuge “auf der Straße völlig anders betrieben werden als im Test”. .

Er fügte hinzu: “Es ist schwierig, sich einen offensichtlicheren Betrüger als den von VW vorzustellen.” Herr de la Mare sagte, die europäischen Emissionsnormen sollten “Leben retten” und fügten hinzu, dass “die aktuellsten Beweise” zeigten, dass die Umweltverschmutzung “ungefähr 1.000 Menschen pro Tag in Europa tötet”.

Er sagte, interne VW-Dokumente zeigten, dass das Unternehmen “lange gewusst hat, dass die Software rechtswidrig und nicht zu rechtfertigen ist”, und verwies auf ein Dokument, in dem ein VW-Mitarbeiter sagte, dass die Fahrzeuge ohne die Software Emissionstests “durchfallen” würden.

Er brachte vor, dass die Dokumente eine “klare Akzeptanz dafür zeigten, dass die Software die einzige Grundlage war, auf der sie die Emissionsgrenzwerte erfüllten”.

‘Kein Verlust’
Der Anwalt von VW, Michael Fordham QC, argumentierte schriftlich, dass die Antragsteller die rechtliche Definition einer Abschalteinrichtung missverstanden hätten.

In einer Stellungnahme vor der Anhörung erklärte eine VW-Sprecherin: “Der Volkswagen Konzern verteidigt seine Position vor dem High Court in London weiterhin entschieden.

“Es bleibt der Fall des Volkswagen Konzerns, dass die Antragsteller überhaupt keinen Schaden erlitten haben und die betroffenen Fahrzeuge keine verbotene Abschalteinrichtung enthielten.”

Volkswagen war weltweit mit zahlreichen rechtlichen Schritten konfrontiert und musste Bußgelder, Rückrufkosten und Vergleiche in Höhe von mehr als 30 Mrd. Euro zahlen. Die derzeitigen und ehemaligen leitenden Angestellten des Automobilherstellers sind in Deutschland strafrechtlichen Anklagen ausgesetzt.

Der englische Rechtsstreit wurde bereits 2016 eingereicht, hat aber inzwischen das erreicht, was die Anwälte der Antragsteller als “entscheidende gerichtliche Auseinandersetzung” bezeichnet haben.

Gareth Pope, Leiter der Gruppenstreitigkeiten bei Slater und Gordon, der mehr als 70.000 von fast 90.000 Antragstellern vertritt, sagte vor Beginn der Anhörung: “Dieser Prozess wird ein für alle Mal feststellen, ob VW verbotene” Abschalteinrichtungen “in betroffenen Fahrzeugen verbaut hat Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Bemühungen unserer Kunden, VW in Großbritannien zur Rechenschaft zu ziehen.

“Dies ist ein entscheidender Punkt für VW. Seit Jahren täuscht der Autobauer seine Kunden, indem er Autos als emissionskonform vermarktet und dabei stets weiß, dass sie ein Vielfaches der zulässigen Menge an giftigen Schadstoffen ausstoßen und Umwelt- und Gesundheitsschäden verursachen Skandal.

“VW hatte reichlich Gelegenheit, sich von dieser höchst schädlichen Episode zu erholen, Verbesserungen vorzunehmen und weiterzumachen.

“Stattdessen sollen Millionen von Pfund dafür ausgegeben werden, die Forderungen, die unsere Kunden geltend machen mussten, zu bestreiten, anstatt sie als Entschädigung an ihre eigenen Kunden zu zahlen.”

Einer der Antragsteller, Brian Levine, der zwei betroffene Volkswagen gekauft hatte, erklärte gegenüber dem Presseverband: “VW hat taktisch alles andere als einen Tag ins Auge gefasst, an dem erklärt werden musste, was diese Software tat. Nun, dieser Tag hat es geschafft.” endlich kommen

“Mehr als vier Jahre nach dem Ausbruch des Abgasskandals können Zehntausende von Kunden VW vor einem britischen Gericht zur Rechenschaft ziehen und ihre Bemühungen aufdecken, uns zu betrügen.”

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: