Ola: Ride-Sharing-Firma startet “innerhalb weniger Wochen” in London

Die indische Mitfahrerfirma Ola hat damit begonnen, Fahrer in London zu verpflichten, bevor in den kommenden Wochen ein Dienst in der Hauptstadt angeboten werden soll.

Es kommt Tage, nachdem dem Rivalen Uber nach wiederholten Sicherheitsmängeln eine neue Lizenz für den Betrieb in London verweigert wurde.

Ola, die bereits in Großbritannien tätig ist, gab an, “konstruktive Gespräche” mit den örtlichen Behörden geführt zu haben.

Die indische Firma erhielt Anfang dieses Jahres eine Lizenz von Transport for London (TfL).

“Wir laden Zehntausende private Leihfahrer in ganz London ein, sich auf der Ola-Plattform anzumelden, während wir uns auf den Start in der Stadt in den kommenden Wochen vorbereiten”, sagte Olas Chef von International Simon Smith in einer Erklärung.

“Wir haben in den letzten Monaten konstruktive Gespräche mit den Behörden, Fahrern und örtlichen Gemeinden in London geführt.”

Laut Smith hat das Unternehmen eine “robuste Mobilitätsplattform für London gebaut, die den hohen Standards von TfL voll entspricht”.

Olas Vorstoß in die Londoner Hauptstadt kommt, als sich Rivale Uber darauf vorbereitet, gegen die Entscheidung von TfL zu appellieren, der Firma dort die Lizenz zu entziehen.

Uber verliert die Lizenz für den Betrieb in London
“Uber war wirklich eine Lebensader”
Am Montag sagte die Aufsichtsbehörde, die Taxi-App sei als Lizenzinhaber nicht “fit und in Ordnung”, obwohl sie einige positive Änderungen an ihrem Betrieb vorgenommen habe.

Uber verlor seine Lizenz zunächst im Jahr 2017, erhielt jedoch zwei Verlängerungen, von denen die letzte in dieser Woche auslief.

Der US-Riese sagte, die Entscheidung sei “außergewöhnlich und falsch”. Es hieß, es habe in den vergangenen zwei Monaten jeden Fahrer in London auditiert und seine Prozesse gestärkt.

UK Expansion
Im Juli erhielt Ola einen 15-monatigen Vertrag über den Eintritt in den Londoner Markt. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr seinen Betrieb in Großbritannien aufgenommen und verfügt über Serviceleistungen in Südwales.

Uber Rivale Ola steigt in den britischen Markt ein
Das von Softbank unterstützte Unternehmen pries seine Sicherheitsfunktionen – einschließlich der Gesichtserkennungstechnologie des Fahrers und eines In-App-Notruftasters, um die Sicherheitskräfte zu alarmieren – vor dem Start in London.

Ola ist in mehr als 250 Städten in Indien, Großbritannien, Australien und Neuseeland tätig.

Via BBC World News

Leave a Reply

%d bloggers like this: