Huawei: UK 5G betrifft “eine Hexenjagd”, sagt der chinesische Botschafter

Chinas Botschafter in Großbritannien, Liu Xiaoming, sagt, dass Tory-Politiker, die gegen Huawei sind, eine Rolle im britischen 5G-Netzwerk zu spielen, “eine Hexenjagd” durchführen.

Einige hochrangige Konservative haben Tory-Abgeordnete angeschrieben, um Bedenken hinsichtlich der Entscheidung der Regierung zu äußern, Huawei eine Rolle im Netzwerk zuzuweisen.

Die Gruppe, zu der vier ehemalige Minister des Kabinetts gehören, möchte, dass “risikoreiche” Anbieter derzeit ausgeschlossen werden oder im Laufe der Zeit auslaufen.

Aber Herr Liu sagte der BBC Andrew Marr Show “sie waren total falsch”.

“Ich denke, was sie tun, ist eine Art Hexenjagd”, sagte er. “Huawei befindet sich in Privatbesitz und hat nichts mit der chinesischen Regierung zu tun. Das einzige Problem, das sie haben, ist, dass sie ein chinesisches Unternehmen sind.”

‘Freie Marktwirtschaft’
Mehrere hochrangige Konservative haben Huawei davor gewarnt, dass die Beteiligung am britischen Mobilfunknetz der nächsten Generation ein Sicherheitsrisiko darstellt und zu der ersten bedeutenden Rebellion der Commons gegen die Regierung von Boris Johnson führen könnte.

Herr Liu sagte jedoch, dass die Firma völlig unabhängig vom chinesischen Staat operiere und führend auf dem Gebiet von 5G sei.

Was ist Huawei und wie könnte es eine Sicherheitsbedrohung sein?
Wo wird Huawei 5G blockiert?
Senior Tories wollen, dass Huawei von UK 5G ausgeschlossen wird

“Der Grund, warum der britische Premierminister beschlossen hat, Huawei zu behalten, ist, dass er einen sehr ehrgeizigen Plan für Großbritannien hat, dass er bis 2025 eine 5G-Abdeckung in Großbritannien haben möchte und Huawei helfen kann.”

Er kritisierte jedoch die von der Regierung festgelegte Obergrenze von 35% für das Engagement von Huawei und sagte, dies entspreche nicht dem Prinzip einer “freien Wirtschaft”.

Und als er gefragt wurde, ob Präsident Trump mit Großbritannien unzufrieden sei, sagte er: “Ich werde den Premierminister verlassen, um mich mit Präsident Trump zu befassen.”

Herr Liu sagte: “Großbritannien kann nur großartig sein, wenn es eine eigene unabhängige Außenpolitik hat. Ich hoffe, dass der Premierminister bei der Entscheidung bleibt, weil ich denke, dass es im Interesse des Vereinigten Königreichs und der Wahrung des Ansehens Großbritanniens als offenste und freieste Marktwirtschaft in Großbritannien ist die Welt.”

“Bessere Lösung”
Außenminister Dominic Raab sagte, die Entscheidung von Huawei sei auf eine “strenge” Überprüfung durch Sicherheitsexperten gefolgt und die Beteiligung des Unternehmens würde eingeschränkt.

Die führenden Konservativen sagten jedoch, es gebe Alternativen zur chinesischen Firma.

Der Brief von Sir Iain Duncan Smith, Owen Paterson, David Davis, Damian Green, Tobias Ellwood und Bob Seely, den die BBC gesehen hat, besagt, dass einige Abgeordnete “daran arbeiteten, eine bessere Lösung zu finden”.

“Wir versuchen, ein Mittel zu finden, mit dem wir sicherstellen, dass nur vertrauenswürdige Anbieter als Hauptauftragnehmer in unsere kritische nationale Infrastruktur aufgenommen werden können”, heißt es.

“Vertrauenswürdige Anbieter wären Unternehmen aus Ländern mit fairem Marktwettbewerb, Rechtsstaatlichkeit, Achtung der Menschenrechte, Datenschutz und Behörden ohne Zwangsmaßnahmen.”

Die Unterzeichner wollen, dass die Regierung “High-Tech von nicht vertrauenswürdigen, risikoreichen Anbietern ausschließt” oder dass die künftige Gesetzgebung “Verfallsklauseln” enthält, um die Nutzungsdauer solcher Unternehmen zu begrenzen.

Militärische Ausgrenzung
Der Brief kommt, nachdem US-Vizepräsident Mike Pence sagte, die USA seien von der Entscheidung des Vereinigten Königreichs “zutiefst enttäuscht”.

Die britische Regierung hat angekündigt, die Rolle von Huawei im 5G-Netzwerk zu beschränken.

Dazu gehören: Verbot der Lieferung von Kits an “sensible Teile” des Netzwerks durch Huawei, wodurch nur 35% des Kits in der Peripherie eines Netzwerks enthalten sind, und Ausschluss der Geräte des Unternehmens aus Bereichen in der Nähe von Militärstützpunkten und Nuklearstandorten.

Sir Iain und die anderen, die hinter dem Brief stehen, haben jedoch auch Beispiele für andere Länder angeführt, von denen sie sagten, dass sie Huawei in ihren 5G-Netzen bereits abgelehnt hätten, darunter Australien, die USA und Japan.

via bbc

Leave a Reply

%d bloggers like this: